AdUnit Billboard
Cyberattacke

Kriminelle veröffentlichen nach Cyberangriff massenweise Kundendaten von Entega

Nach dem Hackerangriff auf den hessischen IT-Dienstleister Count and Care haben Cyberkriminelle zahlreiche persönliche Daten des Energieversorgers Entega im Darknet veröffentlicht. 

Von 
dpa
Lesedauer: 

Darmstadt. Nach dem Hackerangriff auf den hessischen IT-Dienstleister Count and Care haben Cyberkriminelle zahlreiche persönliche Daten von Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern des Energieversorgers Entega im Darknet veröffentlicht. Es handele sich dabei vor allem um Namen, Anschriften und Verbrauchsdaten, in einigen Fällen aber auch um Bankverbindungen, teilte die Entega AG, deren Tochterunternehmen Count and Care ist, am Mittwoch mit. "Nach derzeitigem Kenntnisstand betrifft die kriminelle Veröffentlichung der Daten sehr viele Kundinnen und Kunden der Entega und ihrer Tochterunternehmen."

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Darknet ist ein Netz innerhalb des Internet, das nur mit spezieller Software erreichbar ist und weitgehende Anonymität bieten soll. Es wird zum Beispiel von Aktivisten in autoritär regierten Ländern genutzt - aber auch von Kriminellen für illegale Geschäfte.

Wer hinter dem Cyberangriff von Mitte Juni steckt, ist unklar. Bislang war bekannt, dass die Kriminellen eine sogenannte Ransomware, eine Art Schadprogramm, einsetzten. Mit einem solchen Programm können Computer verschlüsselt und damit der Zugriff auf Daten und Systeme eingeschränkt oder sogar ganz verhindert werden. Für die Entschlüsselung verlangen die Angreifer ein Lösegeld (engl. ransom).

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1