Schulgartenprojekt - „Kids an die Knolle“ feiert Zehnjähriges

Kartoffeln ausgepflanzt

Von 
Sin
Lesedauer: 
Zum Geburtstag gibt’s für alle Teilnehmer einen Comic. © Pfälzer Grumbeere

Ludwigshafen. Zehn Viertklässler aus Ludwigshafen haben die zehnte Anbausaison von „Kids an die Knolle“ eröffnet. Stellvertretend für die Teilnehmer der 264 Schulen, die beim Gartenprojekt mitmachen, haben die Kinder der Bliesschule die ersten Kartoffeln ausgepflanzt.

AdUnit urban-intext1

Für Daniel Sack, stellvertretender Schulleiter und Initiator des Schulgartenprojekts, ist das zweite Corona-Jahr eine besondere Herausforderung. Er freut sich deswegen, dass Simon Kockler und Denis Bala, als Klassenlehrer der 4a und 4b ihre Schülerinnen an der frischen Luft praktisch fördern und fordern: „Das Lernen mit allen Sinnen hilft unseren Schülerinnen und Schülern in besonderer Weise. Sie erleben in der Natur, wie Grundnahrungsmittel wachsen. Dabei können sich die Kinder endlich wieder als Teil einer praktischen Anbau- und Ernte-Gemeinschaft erleben und einbringen“, findet der Pädagoge.

Fächerübergreifender Unterricht

Davon ist auch die Mainzer Bildungsministerin Stefanie Hubig überzeugt: „Praktische Lernorte bringen Abwechslung und bieten die ausgezeichnete Möglichkeit, eine nachhaltige Ernährungsförderung und den eigenen Anbau von regionalen Grundnahrungsmitteln fächerübergreifend zum Unterrichtsthema zu machen.“ Dass das Schulgartenprojekt in Rheinland-Pfalz auf fruchtbaren Boden gefallen sei, zeigten die Zahlen. So hätten mehr als 61 000 Kinder und Jugendliche sowie 2394 Teilnehmerschulen seit 2012 Kartoffeln angepflanzt. Zum Geburtstag bekommen alle Schülerinnen und Schüler das neue Comic-Rätsel-Mitmach-Buch „Mein Gartenjahr bei Kids an die Knolle“.