Löschaktion

Hausfassade beim Abflammen von Unkraut in Brand gesetzt

Von 
Sophia Zang
Lesedauer: 
Beim Abflammen von Unkraut geriet die Hausfassade in Brand. © René Priebe

Neulußheim. Beim Abflammen von Unkraut hat ein Mann mutmaßlich die Hausfassade - nicht wie anfangs von der Polizei angenommen den Dachstuhl - eines Mehrfamilienhauses in Brand gesteckt. Wie die Polizei mitteilt, sind die Beamten und auch die Feuerwehr in der Tullastraße in Neulußheim seit Dientag um 13.50 Uhr im Einsatz. Durch die Gartenarbeiten des Hausbesitzers kam es offenbar zu einem Funkenflug, die auch auf die Hausfassade übergriffen. Es sei zu einer strarken Rauchentwicklung gekommen und die Einsatzmaßnahmen dauern noch an. Nach ersten Informationen hatte die Fassadenisolierung Feuer gefangen und und sich in Richtung Dachstuhl ausgebreitet. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Neulußheim und Hockenheim konnte Schlimmeres verhindert werden. Bei den Löscharbeiten musste die Feuerwehr einen Teil der Hausfassade abtragen. Verletzt habe sich niemand. Der Sachschaden wird derzeit von der Polizei auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

AdUnit urban-intext1
Lokales

Neulußheim: Hausfassade bei Gartenarbeiten in Brand geraten

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren
Feuerwehreinsatz

Hausfassade beim Unkraut abflammen in Brand gesetzt

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
16
Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren
Link

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren