AdUnit Billboard
Nachfolge

GRN-Klinik hat eine neue Leiterin

Anne-Kathrin Dorn will das Personal fördern

Von 
Vs
Lesedauer: 
Anne-Kathrin Dorn möchte als neue Leiterin Kommunikation fördern. © GRN

Weinheim. Anne-Kathrin Dorn übernimmt zum 1. Oktober die Leitung der GRN-Klinik Weinheim. Damit tritt sie die Nachfolge von Markus Kieser an, der elf Jahre lang dort die Geschicke gelenkt hat. Das kündigte die Klinik in einer Meldung an. „Da ich selbst von der Bergstraße komme, freue ich mich sehr, die Gesundheitsversorgung in meiner Heimat nun mitzugestalten“, betont Dorn in der Pressemeldung. Sie setze sich zum Ziel, die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen des GRN-Verbundes sowie medizinische Angebote weiterzuentwickeln.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Außerdem plant sie, langfristig das Personal voranzubringen. „Damit eine Klinik reibungslos funktioniert, ist es wichtig, dass wir in allen Teilbereichen personell gut aufgestellt sind“, so Dorn. Damit dies gelingt, wolle sie die Personalgewinnung voranbringen und den bestehenden Mitarbeiterstamm durch neue Möglichkeiten für Weiterbildungen langfristig halten. Für diese Entwicklung setze Dorn auf einen offenen Austausch. Sie möchte für jeden Mitarbeiter ansprechbar sein. Dabei wolle sie alle Berufssparten der Klinik gleichermaßen im Blick behalten, damit sich „alle Mitarbeitenden „ernst genommen fühlen“.

Jahrelange Erfahrung

Dorn hat Betriebswirtschaftslehre studiert und 15 Jahre lang in Krankenhäusern gearbeitet. „Anfangs leitete sie den Einkauf verschiedener Kliniken und übernahm 2014 die Gesamtleitung Einkauf der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr“, schreibt die GRN weiter in der Mitteilung. 2016 wechselte die 38-Jährige an das St. Josefskrankenhaus Heidelberg als stellvertretende Geschäftsführerin.

Später übernahm sie den Posten der Verwaltungsdirektorin des Sankt Vincentius Krankenhauses Speyer. In ihrer Freizeit ist sie am Wochenende gerne mit ihrem Mann auf dem Rennrad unterwegs. 

Mehr zum Thema

St. Marienkrankenhaus Anästhesist Erik Hartmann ist neuer Leiter

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Krankenhäuser Lauterbach plant Hilfspaket für Kliniken

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Virologe Drosten rechnet mit starker Corona-Welle «noch vor Dezember»

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1