Coronavirus-Mutationen im Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt

Von 
kpl
Lesedauer: 

Region. Im im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes im Rhein-Pfalz-Kreis sind zwei Infektionen mit einer Coronavirus-Mutation nachgewiesen worden. Das vermeldete der Landkreis am Donnerstag. Dabei soll es sich in einem Fall um die britische Variante des Virus handeln. Im anderen Fall stehe eine genaue Sequenzierung noch aus.

AdUnit urban-intext1

Bei den beiden von den Coronavirus-Mutationen betroffenen Personen werden die Maßnahmen – wie längere Quarantäne und häufigere Testung – verschärft, um eine weitere Ausbreitung einzudämmen. „Mutationen sind nun auch in unserem Zuständigkeitsbereich angekommen – was leider zu erwarten war. Von diesen Mutationen wissen wir, dass sie sich leichter und schneller verbreiten. Daher appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger, sich dringend weiter an die AHA-Regeln zu halten, trotz der allgemein sinkenden Infektionszahlen. Wir dürfen in unserer Achtsamkeit nicht nachlässig werden“, betont Landrat Clemens Körner.

AdUnit urban-intext2

 

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Zugriff auf alle Plus-Artikel und das E-Paper. Nur jetzt 3 Monate GRATIS lesen.

AdUnit urban-intext2

 

Zum Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis gehören neben dem Landkreis auch die Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer.

AdUnit urban-intext3

Am Donnerstag waren bereits nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus der Stadt Ludwigshafen und dem Landkreis Südliche Weinstraße bekanntgeworden

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren