Verkehr - Wintereinbruch beschert der Region reihenweise Karambolagen, die zum Glück meistens glimpflich enden Blechschäden auf glatten Straßen

Von 
Simone Jakob
Lesedauer: 
Allein auf Pfälzer Straßen krachte es mehr als 100 Mal. © Polizei Haßloch

Rhein-Neckar. „Schnee und Eis lassen es krachen“ – mit diesem Satz hat die Polizei im pfälzischen Haßloch eine Serie von acht Unfällen mit mehr als 30 000 Euro Schaden überschrieben, die sich am Montagabend sowie am Dienstag auf winterglatten Straßen ereignet hat. „Dass keine Personenschäden zu beklagen waren und alle Unfallbeteiligten Winterreifen aufgezogen hatten, ist dennoch erfreulich“, bilanziert ein Sprecher.

AdUnit urban-intext1

„Tatsächlich verlief das Gros der Unfälle glimpflich und es ist bei Blechschäden geblieben“, berichtet ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mannheim, das für den Rhein-Neckar-Kreis zuständig ist und 39 witterungsbedingte Unfälle mit sechs Leichtverletzten und einem Gesamtschaden von mehr als 220 000 Euro aufnahm. So war auf dem Heidelberger Königstuhl eine Renault-Fahrerin von der Straße abgekommen, hatte sich mit ihrem Auto überschlagen und war auf dem Dach zum Liegen gekommen. „Die Frau hatte auf der Vorderachse ihres Renault Winter- und auf der Hinterachse Sommerreifen aufgezogen“, berichtet die Polizei. Zum Glück erlitt sie bei dem Unfall nur Blessuren.

Glatte Straßen haben nach Angaben des Präsidiums Rheinpfalz in der Vorder- und Südpfalz für mehr als 100 Unfälle gesorgt. Bis Dienstagmorgen registrierten die Beamten sieben leicht verletzte Menschen sowie einen Sachschaden von etwa 360 000 Euro. Auch diverse Lastwagen gerieten ins Rutschen und blockierten teilweise Straßen. So war auf der A 65 bei Dannstadt-Schauernheim ein Lkw in eine Böschung gerutscht und musste schließlich von drei Kränen aus seiner misslichen Lage befreit werden. Bei Grünstadt kam ein Lkw-Fahrer mit seinem Auflieger auf dem spiegelglatten Zubringer zum Rasthof Pfalz nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen. Die Bergung war nach Angaben der Polizei Grünstadt erst am Dienstagmorgen möglich. Der unverletzte 52-jährige Trucker habe aber bei einem Bekannten in dessen Lkw übernachten können.

Keine Winterreifen aufgezogen

Die Polizei in Landau hatte auf den Bundesstraßen 9 und 35 besonders viel zu tun. Unter anderem war ein 90-jähriger Autofahrer beim Abbiegen in der Nähe von Ilbesheim ins Rutschen geraten und mit einer entgegenkommenden 32-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen. Da der 90-Jährige – wie zwei weitere Verunfallte – keine Winterreifen auf seinem Fahrzeug hatte, erwartet ihn laut Polizei nun ein Bußgeld.

AdUnit urban-intext2

Da der Winter sein Gastspiel in der Region verlängert, rät die Polizei für die kommenden Tage: „Fahren sie langsam! Halten sie mehr Abstand, bei glatter Fahrbahn erhöht sich der Bremsweg erheblich. Überschätzen sie ihre eigenen Fähigkeiten oder die ihres Fahrzeuges nicht. Auch elektronische Assistenzsysteme können die Physik nicht austricksen.“

Redaktion schreibt als Reporterin über Themen aus der Metropolregion