Blaulicht

Betrug mit Schockanruf - Seniorin übergibt wertvolle Goldmünzen

Von 
pol/sko
Lesedauer: 

Dossenheim. Eine über 70-jährige Frau ist am Montagmorgen Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden. Ein Betrüger erschreckte die Seniorin gegen 9 Uhr am Telefon mit der Nachricht, dass ihr Sohn angeblich einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um eine Haft abzuwenden forderte der bislang unbekannte männliche Täter eine „Kaution“ von 40 000 bis 60 000 Euro.

Im Glauben, ihrem Sohn damit zu helfen, begab sich die Frau zur Bank und holte dort ihre in einem Bankfach deponierten Goldmünzen im Wert von mehreren tausend Euro ab. Als sie auch noch Bargeld im fünfstelligen Bereich abheben wollte, schöpfte ein Bankmitarbeiter Verdacht, verzögerte die Auszahlung und verständigte die Polizei.

In der Zwischenzeit übergab die Seniorin zwischen 15.45 und 16 Uhr die Münzen auf Drängen des Anrufers allerdings an einen Abholer in der Heidelberger Straße. Der Mann war zwischen 40 und 50 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, hatte mittelbraune, kurze, grau melierte Haare und trug einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem grauen Anorak, dunkler Hose und schwarzen Sportschuhen.

Die Kripo Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zur Tat oder dem Abholer unter der Telefonnummer 0621/1744444 entgegen.         

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Abendupdate Die Nachrichten des Tages für Mannheim und die Region

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Betrüger-Masche Ehepaar aus Mannheim verliert 9000 Euro durch WhatsApp-Betrug

Veröffentlicht
Mehr erfahren