Missbrauch - Bistum Speyer legt Zwischenbericht der Aufarbeitung vor / Seminare zur Prävention

Auffälliges Verhalten wird häufiger angezeigt

Von 
Bernhard Zinke
Lesedauer: 
Das Bistum Speyer – im Bild der Kaiserdom– nimmt die Aufarbeitung von Vorfällen des sexuellen Missbrauchs sehr ernst. Zwei unabhängige Beauftragte gehen früheren und aktuellen Verdachtsfällen nach. © Venus

Insgesamt 238 Verdachtsfälle hat das Bistum Speyer bislang aufgearbeitet, dafür Personalakten von Priestern bis ins Jahr 1912 gewälzt. Nicht jeder Verdachtsfall sei gleichwohl ein Missbrauchsfall, sagt Ansgar Schreiner. Der frühere Direktor des Amtsgerichts Ludwigshafen ist einer von zwei Missbrauchsbeauftragten, die für das Bistum jedem angezeigten mutmaßlichen Übergriff nachgehen. Jetzt hat

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen