Andrang auf Wintersportgebiete in Rheinland-Pfalz bleibt aus

Von 
dpa/lrs
Lesedauer: 

Maikammer/Adenau. Trotz Frost und trockenem Wetter ist der Andrang auf die rheinland-pfälzischen Wintersportgebiete am Samstag zunächst ausgeblieben. "Bei uns ist es noch ruhig", teilte ein Polizeisprecher mit Blick auf die Gebiete in Eifel und Hunsrück am Samstagmittag mit. Besonders mit Hinblick auf Falschparker und Einhaltung der Corona-Regeln sei man im Einsatz. "Die Skigebiete werden gesondert überwacht", sagte der Polizeisprecher. Bisher sei aber nichts Auffälliges geschehen.

AdUnit urban-intext1

Auch im Gebiet rund um die Hohe Acht in der Eifel war am Samstagmittag noch nicht viel los. "Der Andrang ist nicht so groß, wie an den letzten Wochenenden", sagte ein Polizeisprecher. Auch aus Edenkoben hieß es: "Bei uns ist alles ruhig." Die Gebiete rund um den Kalmit bei Maikammer (Kreis Südliche Weinstraße) und das Edenkobener Tal seien wenig frequentiert. Dennoch seien Beamte zur Kontrolle vor Ort, sagte ein Polizeisprecher. "Wir sind präsent."

Am Wochenende waren viele Zufahrtsstraßen zu den Ausflugsgebieten in Rheinland-Pfalz gesperrt. In der Eifel sind zum Beispiel die Zufahrten zu den Wintersportgebieten "Schwarzer Mann" und "Wolfsschlucht" wegen Schneebruchgefahr bis einschließlich 17. Januar gesperrt, hieß es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Auch am Erbeskopf und am Donnersberg waren die Zugangsstraßen dicht.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren