Naturschutz - Ein Sternenpark soll den Pfälzerwald als Dunkelparadies erhalten Aktion gegen Licht-Smog

Von 
sin
Lesedauer: 
Im Pfälzerwald soll bis 2021 ein Sternenpark entstehen – das Bild zeigt den Nachthimmel vom Kirschfels bei Annweiler aus gesehen. © Mücksch

Lambrecht. Satellitenaufnahmen von der Erde zeigen nachts ein strahlendes Lichtermeer. Doch wer von unten nach oben schaut, sieht oft keinen einzigen Stern: Straßenlaternen, Fahrzeuge, Leuchtreklame oder angestrahlte Gebäude überlagern die Dunkelheit. Die Wissenschaft spricht von „Licht-Smog“ oder „Lichtverschmutzung“, die Menschen und Tiere auf die Dauer krank machen kann. Um die Dunkelheit zu schützen, entsteht im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen bis 2021 ein Sternenpark.

AdUnit urban-intext1

„Weltweit erreichen nur wenige Orte Topwerte auf der Finsternisskala der internationalen Organisation gegen Lichtverschmutzung. Der Pfälzerwald ist dabei“, berichtet Projektleiterin Sarah Köngeter im Gespräch mit dieser Redaktion. Mit dem Sternenpark wolle man es schaffen, „dass auch unsere Enkelkinder die Milchstraße noch mit bloßem Auge erkennen können“, betont Köngeter. Deshalb werden Kommunen im Projektgebiet gebeten, ihre Beleuchtung zu reduzieren. Zudem entstehen Beobachtungspunkte und ein Wanderpfad. sin