AfD-Stadtrat ein Helfer des Verschwörungstheoretikers Attila Hildmann?

Von 
Julian Eistetter
Lesedauer: 
Die Facebook-Seite Ralf Sencks. In den Kommentaren hat ein Nutzer das Symbol der neofaschistischen Partei Chrysi Avgi aus Griechenland gepostet. © Facebook

Ludwigshafen. Seit Wochen hangelt sich Attila Hildmann, seines Zeichens Vegan-Koch und ehemaliger Teilnehmer bei „Let’s Dance“, von einer kruden Verschwörungstheorie zur nächsten. Die regierenden Eliten hätten die Pandemie gemacht, um Unternehmen zu verstaatlichen. Microsoft-Gründer Bill Gates wolle bei mit einer auferzwungenen Impfpflicht die gesamte Menschheit „chippen“, um sie zu kontrollieren. Nur zwei wirre Beispiele von vielen, die der Verschwörungstheoretiker unter anderem in seiner Telegram-Gruppe „Demokratenchat“ verbreitet hat. Diese soll nun laut Aussagen von Aktivisten der Bewegung Anonymous gehackt worden sein. Mehrere Tausend Mitglieder seien aus dem Chat gelöscht und Informationen über Administratoren gesammelt worden.

AdUnit urban-intext1

Unter den Namen, die Anonymous ins Internet gestellt hat, taucht auch der des Ludwigshafener AfD-Stadtrats Ralf Senck auf. Er soll als Administrator für Attila Hildmann tätig gewesen sein. Auf Nachfrage streitet der 60-Jährige das ab. „Das stimmt nicht. Ich habe überhaupt keine Zeit dafür, den ganzen Tag Nachrichten zu überprüfen und zu löschen“, sagt der selbstständige Taxi-Unternehmer. Er sei lediglich Mitglied der Gruppe gewesen, „um dort mal reinzuschauen und mir anzuhören, was dort so gesagt wird“, betont Senck, der seit dieser Legislaturperiode für die AfD im Ludwigshafener Stadtrat sitzt. Ihm sei es wichtig, möglichst viele Meinungen zu einem Thema zu hören. „Das ist eigentlich alles, worum es mir geht. Dass die Leute ihre Meinungen sagen dürfen, auch wenn sie dem Mainstream widersprechen“, so Senck. „Aber ich bin kein Hildmann-Vertreter.“

Keine klare Distanzierung

Deutlich distanzieren möchte sich Senck von Hildmanns Thesen auf Nachfrage jedoch nicht. „Theorien sind Theorien solange bis sie bestätigt oder widerlegt werden. Ich teile seine Theorien erst in dem Moment, wenn ich sehe, dass sie passieren“, sagt der Stadtrat. Er selbst habe ein „völlig normales“ Weltbild.

Ein Blick auf die Facebook-Seite Sencks lässt jedoch anderes vermuten. So fordert er dort etwa in einem langen Beitrag die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses, der aufklären soll, weshalb Angela Merkel „1,2 Milliarden Euro Steuergelder an GAVI die Impflobby gab, die mit Gates über ID2020 an der ,Verchippung’ der Menschheit arbeitet“. Des weiteren solle überprüft werden, ob die These stimmt, dass „Merkel die Wirtschaft bewusst lahmlegte und den Mittelstand zerstörte, damit sie Konzerne verstaatlichen kann und die Menschen dieses Landes soweit in die Enge getrieben werden, dass sie aus Verzweiflung sich die Spritze von einer der Gates-Firmen geben lassen“. Der Beitrag schließt mit den Worten: „Ich gehe davon aus, wir haben es hier mit Hochverrat am deutschen Volk zu tun.“

AdUnit urban-intext2

Der Fraktionsvorsitzende der AfD Pascal Bähr war am Freitag nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen. Eine Anfrage bei Anonymous blieb aufgrund der undurchsichtigen Organisationsstruktur ebenfalls erfolglos.

Mehr zum Thema

Carstival (mit Fotostrecke) Sidos Appell im Mannheimer Autokino: „Hört nicht auf Attila Hildmann!“

Veröffentlicht
Von
Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren

Redaktion Reporter Region, Koordinator Neckar-Bergstraße und Ausbildungsredakteur