AdUnit Billboard
Blaulicht

56-Jähriger in Untersuchungshaft – Verdacht auf Handel mit Betäubungsmitteln

Von 
Sarah Porz
Lesedauer: 

Heidelberg. Ein 56-Jähriger, der einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben haben soll, ist nun in Untersuchungshaft. Wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim hervorgeht, wird der 56-Jährige verdächtigt, mit rund 14 Kilogramm Kokain gehandelt zu haben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Mann wurde zuvor bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle der Polizei am Dienstagnachmittag auf der BAB 5, nahe St. Leon-Rot überprüft. Die Polizei nahm seinen Wagen unter die Lupe, weil der Mann widersprüchliche Angaben machte. Die Beamtinnen und Beamten fanden dort das vorportionierte Kokain mit einem Gesamtgewicht von rund 14 Kilogramm in einem professionell eingebauten Betäubungsmittelversteck. Laut weiteren polizeilichen Ermittlungen hatte der Beschuldigte das Betäubungsmittel zuvor aus dem Ausland eingeführt und wollte es weiter in das europäische Ausland transportieren und dort verkaufen.

Der Haftrichter erließ am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Mann und setzte diesen wegen Flucht - und Verdunkelungsgefahr in Vollzug. Im Anschluss wurde der Täter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren

Redaktion

AdUnit Mobile_Footer_1