AdUnit Billboard
Blaulicht

38-Jährigen brutal verprügelt - Verdächtige nach Überfall ermittelt

Ein Mann ist am 19. Juli von vier Männern brutal zusammengeschlagen worden. Die Tatverdächtigen sind ermittelt, aber auf freiem Fuß.

Von 
Martin Schulte
Lesedauer: 
© Lino Mirgeler/dpa

Viernheim. Zu einer äußerst rohen Gewalttat ist es in der Dienstagnacht, 19. Juli, in Viernheim gekommen. Ein Mann wurde von vier Männern brutal zusammengeschlagen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Tatverdächtigen seien ermittelt, aber auf freiem Fuß.
Nach Informationen dieser Redaktion befuhr ein 38-jähriger Viernheimer gegen 23.30 Uhr mit seinem Auto die Weinheimer Straße. Er war auf dem Nachhauseweg nach einem Besuch bei seinen Eltern, die ebenfalls in Viernheim leben. Unweit des ehemaligen Eiscafé Evel in der Weinheimer Straße wurde er vom Fahrer eines grauen Polo rasant überholt. Der 38-Jährige hielt sich an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer.
Er gab dem Überholer Lichthupe. Darauf bremste der Polofahrer ihn aus, stellte seinen Wagen quer auf die Straße und blockierte sie. Vier junge Männer stürmten aus dem Kleinwagen und schlugen und traten auf das Auto des 38-Jährigen ein. Als dieser sein Seitenfenster öffnete, zogen die Männer ihn heraus, schleiften ihn in eine Hofeinfahrt und schlugen ihn brutal zusammen. Sie sollen dem am Boden liegenden Opfer auch gegen den Kopf getreten haben. Am Morgen danach attestierte der Hausarzt dem Mann mehrere Verletzungen an Körper und Kopf sowie eine Gehirnerschütterung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1


Zwischen 19 und 20 Jahre alt
Wegen des laufenden Strafverfahrens und den Ermittlungen dazu hält sich die Polizei mit der Preisgabe von Details zurück. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen in Darmstadt bestätigte aber den Vorfall in groben Zügen. Etwa, dass der Geschädigte vom Tatort aus selbst die Polizei angerufen hat. Die Tatverdächtigen sind laut Polizei 19 und 20 Jahre alt. Sie hätten sich nach der Tat mit dem Polo Richtung Innenstadt entfernt. Das Auto sei ebenfalls ermittelt worden.
Laut dem Polizeisprecher gibt es eine Zeugin. Über ihre Schilderung wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Dem Vernehmen nach sind die Tatverdächtigen bei der Polizei keine Unbekannten. Nach unseren Informationen ist das Opfer für den 6. August zu einer Vernehmung einbestellt. Auf die Frage, warum das so lange nach der Tat geschehe, sagte der Sprecher, das sei angesichts der Fülle von Verfahren nicht ungewöhnlich. Es könne ja nichts anbrennen, da die Tatverdächtigen ermittelt seien.
Auf gefährliche Körperverletzung stehen zwischen sechs Monate und bis zu zehn Jahre Freiheitsstrafe.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Kriminalität

Berlin: Mann kommt nach Tötungsdelikt in Entziehungsanstalt

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Redaktion Reporter.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1