AdUnit Billboard

Leserforum Zum Klimawandel: Enkel werden uns verfluchen

Lesedauer

Zum Artikel „Klimawandel – Mannheim kann Energiewende bis 2050 schaffen“ vom 2. März:

Hoffentlich gibt es in Mannheim noch Fachleute, die die Angaben des Wuppertaler Institutes kontrollieren können und die wissen, wer sie bezahlt. 1,56 Milliarden sind zu viel für eine Stadt, da wird der Staat, das heißt die Steuerzahler, kräftig mitzahlen müssen. Das alles nur, um einen (Pariser) Vertrag zu erfüllen, den grüne Ideologen erfanden. Das alles, weil angeblich das Kohlendioxid der Welt den Hitzetod bringen soll.

Bewiesen hat es noch keiner, nur eine politische Institution, das IPPC, hat einen „Beweis“ geliefert: Bei Verdopplung des CO2-Gehaltes in der Luft, kann die Erde 1,5 bis 4,7 Grad Celsius wärmer werden und das miteiner Sicherheit von 60 Prozent, was allerdings bedeutet, sie hätten auch würfeln können. Da gibt es noch die Behauptung, 75 Prozent der Klimawissenschaftler stimmten zu, dass der Mensch für den Klimawandel schuldig ist. Diese Umfrage hat sich als eine Lüge erwiesen, außerdem, in der Wissenschaft gelten keine demokratischen Abstimmungen, sondern einzig und allein der Beweis, den es bis heute nicht gibt.

300 neue Kohlekraftwerke

Trotzdem gilt in den Medien der menschengemachte Klimawandel als bewiesen. Deutschland richtet gerade seine Wirtschaft zugrunde, um mit seinem Anteil die Welt um maximal 0,07 Grad Celsius weniger zu erhitzen. Unsere Enkel und Urenkel werden uns verfluchen, denn sie werden die Folgen ausbaden müssen.

Währenddessen hat China, der weltgrößte Verbraucher von Kohle, nicht nur 28,8 Gigawatt Kohlestrom im Jahr 2020 hinzugefügt, sondern auch über 300 neue Kohlekraftwerke in Ländern von der Türkei bis zu den Philippinen gebaut. Das haben einmal deutsche Firmen gemacht, von denen keiner mehr spricht.

Gerhard Bleckmann, Lampertheim

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/389zpdT

AdUnit Mobile_Footer_1