Wie geht es eigentlich dem Opfer?

Von 
Leserbrief-Schreiber: Petra Rothmeier
Lesedauer: 

Zum Artikel „Ich versuche jeden Tag, nicht verrückt zu werden“ vom 26. Januar:

AdUnit urban-intext1

Fast eine ganze Seite über den abgeschobenen Mostafa Nazari, der nicht vorzeitig nach Deutschland zurückreisen darf. Schon vor einem Jahr wurde immer wieder über diesen gewalttätigen Mann berichtet. Gefährliche Körperverletzung. Nun wird er auch noch als Leidtragender hingestellt, weil es ihm in seiner Heimat schlecht geht.

Einseitige Berichterstattung

Wie geht es eigentlich dem Opfer, nie war hierüber etwas zu lesen. Für Geschädigte ist kein Platz in dieser Zeitung. Der „MM“ sollte mal seine einseitige Berichterstattung überdenken, wenn es um Flüchtlinge oder Menschen mit Migrationshintergrund geht. Ich werde mal überdenken, wie lange ich noch den „MM“ abonnieren möchte. Petra Rothmeier, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/3qbV1Nu