Zum Kommentar „Nicht mit gleicher Münze!“

Vor die Mühlen der Justiz

Lesedauer: 

Zum Kommentar „Nicht mit gleicher Münze!“ vom 4. August:

AdUnit urban-intext1

In welcher medialen Welt lebt der Kommentator?! Herr Serif lässt die Leser des „MM“ doch tatsächlich wissen, Politiker hätten gelernt und würden das (ihr?) Wahlvolk nicht mehr mit (im Übrigen auch justitiablen!) Verbalattacken wie „Pack“ und so weiter überziehen.

War es nicht die SPD-Vorsitzende Frau Esken, die die Teilnehmer der Demonstration am 1. August in Berlin – zu deren Sinnhaftigkeit man stehen kann wie zur Sinnhaftigkeit der Diskussion um den in China umstürzenden Reissack – als „Idioten“, selbstverständlich in der aktuell bevorzugten Variante „Covidioten“, bezeichnete?

Es ist zu wünschen, dass das Wahlvolk dies nicht vergisst. Und vielleicht findet sich auch ein wie auch immer „gestrickter“ Demonstrationsteilnehmer, der sich wirklich beleidigt fühlt und die Sache vor die Mühlen der Justiz bringt. Das zu vermutende Produkt des Mahlwerks lässt sich leicht erraten. Frau Eskens Vorgänger hat es uns vor geraumer Zeit gezeigt. . .

AdUnit urban-intext2

Uwe Nebel, Mannheim

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/33yRm3S

AdUnit urban-intext3

Mehr zum Thema

Kommentar

Nicht mit gleicher Münze!

Veröffentlicht
Von
Walter Serif
Mehr erfahren