Unnötiger Aufwand

Von 
Leserbrief-Schreiber: Monika Müller
Lesedauer: 

Zum Artikel „Mannheimer Stimmabgabe im Zeichen des Coronavirus“ vom 20. Januar:

AdUnit urban-intext1

Zum Thema Briefwahl, die derzeitig sicherlich noch bevorzugter als in der Vergangenheit in Anspruch genommen wird, frage ich mich: Warum werden die Briefwahlunterlagen nicht bereits der ersten Zusendung der Wahlbenachrichtigung beigefügt? Warum muss der Wähler erst mit einer weiteren Anfrage – postalisch oder dieses Mal auch online mittels QR-Code – die Briefwahlunterlagen anfordern. Warum muss dann eine erneute Zusendung erfolgen und somit Zeit, Papier und Porto verschwendet werden?

Für mich ist dieser unnötige formelle und finanzielle Aufwand völlig unverständlich und beileibe nicht die „einfachste Variante“!
Monika Müller, Mannheim

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3phJyf9