Straße oder Platz für Joy Fleming

Von 
Leserbrief-Schreiber: Ursula Bäuerlein
Lesedauer: 

Die Sängerin Joy Fleming ist am 27. September gestorben.

© dpa

Zum Artikel "Mannheimer wollen Joy-Fleming-Brücke" vom 2. Oktober:

AdUnit urban-intext1

Eine großartige Stimme ist verstummt und der Name "Joy Fleming" sollte nicht in Vergessenheit geraten. Mit ihrer röhrigen Stimme ist sie in den 1960ern das Aushängeschild für Blues und Soul gewesen. Ihr Handwerk lernte Joy Fleming in den Soldatenkneipen der US Army.

Die Amerikaner sind nicht mehr da, aber die von Ihnen bewohnten Stadtteile gibt es noch, und es entstehen dort zur Zeit neue Wohngebiete, in Benjamin Franklin Villages zum Beispiel ein neuer Stadtteil mit 8000 Bewohnern. Dort gibt es heute schon ein Museum, das "Zeitstromhaus", in dem unter anderem an die Zeit der Amerikaner hier in Mannheim erinnert wird.

Dort hat auch Joy Fleming mit ihrer Musik schon einen Platz. In diesem Gebiet könnte man eine Straße oder einen Platz nach ihr benennen; es muss ja nicht unbedingt eine Brücke sein. Sie würde bestimmt sagen: "Des habt ihr awwa gut gemacht".