AdUnit Billboard

Rheinau-Süd kaum noch mehrheitsfähig

Lesedauer

Zum Artikel „Nun sind neue Namen gesucht“ vom 26. November:

Die Anwohner der zur Umbenennung anstehenden Straßen haben nun verstanden, wie Demokratie funktioniert. Zunächst wird zu einer Versammlung bezüglich der Umbenennung eingeladen, um den Eindruck zu erwecken, die Anwohner hätten ein Mitspracherecht. Dort erfahren dann die Interessierten, dass die Umbenennung längst in den Parteigremien der Mannheimer Stadträte beschlossen ist, gegen den Willen von 96 Prozent der Anwohner! Als kleinen Hoffnungsschimmer erklärt man den Anwesenden, dass diese zumindest bei der Namensfindung gehört werden sollen.

Mitsprache aller Bürger

Dann kommt aber die virtuelle Bezirksbeiratssitzung, auf der davon gesprochen wird, dass nun alle Mannheimer Bürger ein Mitspracherecht bei den neuen Straßennamen hätten. Es muss bezweifelt werden, dass Mannheimer aus Schönau, Waldhof, Neckarstadt und so weiter überhaupt Interesse an der Namensfindung hier in Rheinau-Süd haben.

Anders sieht es natürlich bei Parteimitgliedern der Mehrheitsparteien im Stadtrat aus. Dort wird man sicher den Empfehlungen der Stadträte folgen und die wenigen Stimmen aus Rheinau-Süd werden dann kaum noch mehrheitsfähig sein.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3pjBlbs

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1