AdUnit Billboard

Renten-Freibetrag reformieren

Lesedauer

Zum Artikel „Schreck nach dem Rentenplus“ vom 25. April:

Nicht nur, dass plötzlich rund 100 000 Rentner nach der Rentenerhöhung im Juli steuerpflichtig werden, wird die Erhöhung der Rente weitgehend von der derzeitigen Inflationsrate von 7,3 Prozent wieder aufgefressen. Höchste Zeit, dass der Renten-Freibetrag, welcher vom Renteneintritt abhängig ist, reformiert wird. Beispiel: Bei Eintritt 2005 war der Freibetrag 50 Prozent und der ermittelte Freibetrag wurde auf Lebzeiten manifestiert und partizipiert somit nicht an allen danach erfolgten Rentenerhöhungen. Das heißt, aus dem ursprünglichen Freibetrag von 50 Prozent, werden im Laufe der Jahre nur noch etwa 35 bis 40 Prozent! So etwas nennt man eine „versteckte“ Steuererhöhung!

Versandform
Von
Gerd Hofmann
Ort
Lauda-Unterbalbach
Datum
AdUnit Content_1
AdUnit Mobile_Pos2

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3KqdqiR

AdUnit Mobile_Footer_1