Profitabler Agrarzweig

Von 
Leserbrief-Schreiber: Christoph Tiede
Lesedauer: 

Zum Artikel „Tierschutz-Demo gegen Kälbertransporte“ vom 30. Januar:

AdUnit urban-intext1

Sie beginnen Ihren Artikel mit der generellen Aussage, dass Kalbfleisch in Deutschland nahezu wertlos sei, dass Kalbfleisch von kaum jemandem gegessen werden würde. Kalbfleisch ist nicht wertlos, sondern viel mehr eines der eher teureren Fleischarten.

Ich erinnere hierzu beispielsweise an Kalbsschnitzel und Kalbsleberwurst. Bei unserem Metzger bekommen wir ein Kilogramm Kalbfleisch für 40 Euro. Dies ist nun wirklich nicht wertlos, oder? Der Umstand, dass in Deutschland mehr Kälber aufgezogen werden als von uns auch genutzt werden können, liegt wohl ausschließlich daran, dass wir hierbei von einem profitablen Agrarzweig sprechen.

Mit den Transporten ins Ausland, den sogenannten Exporten, wird unser Wohlstand finanziert. Schlussendlich ist es doch Aufgabe der EU, auch in Spanien für einen allgemeingültigen Tierschutz zu sorgen. Es stellt sich mir die Frage, warum in Deutschland sehr viel schärfere Regeln gelten sollen als in anderen europäischen Ländern.

AdUnit urban-intext2

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/36HnS4G