Maskentragen schützt

Lesedauer

Zum Artikel „RNV reduziert Angebot in Mannheim und Ludwigshafen“ vom 22. Oktober:

In Zeiten von Diskussionen um 9 Euro-Ticket & Co., Umweltschutz und Verkehrschaos kommt diese Nachricht zur absoluten Unzeit. Geht’s noch? Die Menschen sollen endlich auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen und jetzt wird genau dieser reduziert und abgeschnitten? Die Begründungen dafür sind hausgemacht und nicht nachvollziehbar. Wenn der RNV es in Zeiten von rasant steigenden Corona-Fallzahlen nicht auf die Reihe bringt, das Maskentragen in Bussen und Bahnen durchzusetzen und Verweigerer konsequent auf die Straße zu setzen, muss sich das Personal auch nicht wundern, wenn es sich massenhaft infiziert.

Warum kein Personal eingestellt?

Inzwischen dürfte Jeder mitbekommen haben, dass Maskentragen schützt. Aber nein, solche Vorschriften schränken ja die Freiheit des Einzelnen ein. Da lassen wir doch lieber die Mehrheit mit den Folgen leben, entweder ständig dem Infektionsrisiko ausgesetzt zu sein oder eben nicht mit dem ÖPNV von A nach B fahren zu dürfen. Und warum wird beim RNV nicht dem Bedarf entsprechend Personal eingestellt, damit Krankheitsvertretung gestemmt werden kann und eben nicht massenhaft Überstunden erbracht werden müssen? Ist das die neue Art der Stabilisierung des Betriebes?

Versandform
Von
Angela Wolf
Ort
Mannheim
Datum

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3StTcsB

Mehr zum Thema

Kommentar Im Wohnungsmarkt steckt viel sozialer Sprengstoff

Veröffentlicht
Kommentar von
Martin Geiger
Mehr erfahren

Leserbrief Zum klimaneutralen Mannheim

Veröffentlicht
Kommentar von
Hans-Jürgen Büdenbender, Ulrich Jaeniche
Mehr erfahren