AdUnit Billboard

Lesen keine Zeitung

Lesedauer

Zum Thema Telefonbetrug:

Praktisch jeden Tag, wenn ich die Zeitung aufschlage, muss ich wieder von einem oder gar mehreren gelungenen Betrugsversuch(-en) über das Telefon lesen. Wundern tu ich mich über zwei, drei Dinge: Es ist ja wirklich erstaunlich, wie viel Bargeld und/oder Preziosen bei uns viele Senioren doch anscheinend zuhause rumliegen haben.

Außerdem denke ich mir: Lesen diese Leute keine Tageszeitungen? Sehen sie nicht die vielen Berichte über dieses Geschehen im Fernsehen? Hören sie keine Berichte im Radio und redet man in Informationsveranstaltungen der Polizei an ihnen vorbei? Selbstverständlich werden sie mit immer wieder neuen, ausgefuchsten Methoden ständig angegangen.

Was ich auch denke: Bei aller Diskretion und Respektierung der Auszahlenden bei Banken und Sparkassen betreffend die Wünsche Ihrer Kunden (die ja tatsächlich mit ihrem Geld machen können, was sie wollen), muss es doch Möglichkeiten geben, die Auszahlung dieser auffallend hohen Summen zu verzögern und diskret die Polizei oder etwa bekannte Verwandte von einem eventuellen Verdacht zu unterrichten!

Sektkorken knallen

Es kann doch nicht angehen, dass hier kriminelle Dinge geschehen, die vor allen Dingen ältere Menschen schamlos ihrer Besitztümer berauben und sie anschließend in helle Verzweiflung und Scham stürzen zu lassen, während irgendwo weit weg ständig die Sektkorken knallen? Mir ist natürlich schon klar, dass das Verbrechen (und die Verbrecher) niemals schläft und sich ständig Neues ausdenkt. Aber zuerst muss doch das angegangen werden, was jetzt und heute passiert.

Versandform
Von
Jürgen Schneider
Ort
Datum
AdUnit Content_1
AdUnit Mobile_Pos2

Mehr zum Thema

Debatte Müssen wir Frauen besser über die Geburt aufklären, Frau Lenzen-Schulte?

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Alle Platten ausgetauscht

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1