AdUnit Billboard

Verkehr Keine Lust, noch 100 Jahre zu warten

Lesedauer

Zum Artikel „Geschützter Radweg am Ring“ vom 12. Mai:

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im „MM“ wird berichtet von der Einrichtung eines Radwegs am Ring, bei dem eine von vier Fahrspuren für Autos (in einer Richtung) für Fahrräder eingerichtet werden soll. Aufgefallen sind mir dabei die Kosten: 700 000 Euro für 75 Meter Radweg! Grotesk. Ähnliche Zahlen las man ja für den „Ausbau“ der Berliner Straße zur Radstraße – für rund 200 Meter; gesehen habe ich da auch nur aufgemalte Markierungen.

Das heißt, jeder Meter Radweg kostet mehr als 9000 Euro. Für eine gut asphaltierte Straße, wo es nach meiner Sicht nur darum geht, Fahrräder auf die Spur zu malen und ein paar Poller zum Schutz gegen Autos anzubringen. Dazu geeignet sind laut Artikel Blumenkübel oder Betonelemente. Vielleicht noch ein Schild am Beginn. Jedenfalls würde mir das als Fahrradfahrer genügen.

Ich glaube, gelesen zu haben, dass alle Mannheimer Straßen zusammen eine Länge von mehr als 1000 Kilometern haben. Wenn nur 100 Kilometer davon auf diese Weise fahrradtauglich ausgebaut werden würden – so viel Bedarf gibt es sicherlich – betrügen die Kosten rund 900 Millionen! Daraus folgt, dass wir noch lange, lange warten müssten, damit Mannheim zur „Fahrradstadt“ würde. Dazu passt, dass sich Gerhard Fontagnier veranlasst sieht zu der Aussage, „man könne nicht warten, bis die Stadt den Masterplan Mobilität 2035 (!) neu aufgestellt habe.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Warum muss in Deutschland alles superperfekt, 100 Prozent abgesichert, behördlich ausführlichst bearbeitet werden mit ausufernden Kosten, so dass es zwischen zehn und 30 Jahren (Hochstraße Ludwigshafen, Neckarbrücke / Ortsumgehung Seckenheim-Ilvesheim) dauert, bis ein Projekt durchgeführt ist, statt pragmatisch vorzugehen? Ich selbst fahre bis auf Ausnahmefälle nur mit dem Rad in der Metropolregion. Ich könnte 100 Stellen benennen (zuvorderst in Seckenheim, wo ich wohne), wo ich mich als Radfahrer stark behindert sehe.

Ich habe als 76-Jähriger keine Lust, noch 100 Jahre zu warten, bis Mannheim den Namen „Fahrradstadt“ verdient. Ein Dank an die Redaktion des „MM“, dass Sie ausführlich über den Plan berichtet haben.

Wolfang Buchholz, Mannheim

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3fkJIyg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1