Ideologie steht Ampel im Weg

Lesedauer

Zum Artikel „Schlechte Noten für Olaf Scholz“ vom 28. November:

Netter Versuch des Reporters, unseren Kanzler gut aussehen zu lassen. Es geht jedoch nicht um Kommunikation, sondern um Entscheidungen. Hier stehen die Ideologien der Ampelmitglieder ihnen selbst im Wege. Da ist zunächst einmal zu nennen: „Wir sind die Guten, ihr seid die Bösen“.

Wenn eine gut gemeinte Entscheidung wie die Wirtschaftssanktionen gegen Russland sich in ihr Gegenteil verkehren, dann wird nicht darüber nachgedacht, sondern die nächste Fehlentscheidung hinterhergeschickt. Wenn die Probleme sich dann potenzieren, ist die einzige Erkenntnis der Regierung, wir haben doch nichts falsch gemacht. Ein weiteres Problem ist der Irrglaube von der angeblichen Lenkungsfunktion der Preise, die sich ganz verheerend in der Energiepolitik auswirken. Diese Theorie setzt nämlich voraus, dass mindestens zwei bezahlbare Alternativen für uns Verbraucher vorhanden sind.

Steilvorlage für Energieanbieter

Das Dumme für uns Bürger ist nur, dass die Regierung glaubt, sie müsse uns über hohe Preise zum Sparen zwingen. Das dürfte ziemlich schwierig werden, so etwas jemanden zu erklären, der seine Strom- oder Gasrechnung nicht bezahlen kann. Im Sommer haben zumindest einige Mitglieder der Ampel verstanden, dass die sogenannte Merit Regel für die extreme Schieflage auf dem Strommarkt verantwortlich ist. Diese wurde jedoch keineswegs abgeschafft. Ganz im Sinne ihrer Ideologie wurde für den Strompreisdeckel ein völlig überhöhter Preis festgelegt. Eine geradezu ideale Steilvorlage für die Energieanbieter, uns weiterhin schamlos abzuzocken.

Es geht wohl über das Verständnis der Ampel hinaus, dass sie keine Probleme löst, sondern nur neue schafft. Die Regierung hat bis heute nicht begriffen, wie wichtig bezahlbare Energie für unsere Gesellschaft ist. Solange sie ihre falsche Ideologie nicht über Bord wirft und eine Politik für Alle macht, solange werden wir diese Fehler teuer bezahlen müssen. Für eine schlechte Politik gibt es halt keine guten Noten.

Versandform
Von
Bruno Kaul
Ort
Brühl
Datum

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3UJbQOd 

Mehr zum Thema

Debatte Hat unsere Angst auch etwas Gutes, Frau van Bronswijk?

Veröffentlicht
Mehr erfahren