General Hartmann aus Maikammer

Von 
Leserbrief-Schreiber: Klaus Müller
Lesedauer: 

Zum Artikel „Staat mit zwei Gesichtern“ vom 9. Januar:

AdUnit urban-intext1

Zu Ihrem interessanten Artikel „Staat mit zwei Gesichtern“ von Konstantin Groß möchte ich Ihnen gerne eine Anmerkung übermitteln. Auf dem Gemälde des Malers Anton von Werner, mit der Darstellung der Proklamierung des deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal des Schlosses Versailles, zählte auch ein bayerischer General aus Maikammer (Südliche Weinstraße) zu den auserwählen Teilnehmern. Es handelt sich um Jakob Freiherr von Hartmann, zu erkennen an dem schlohweißen Haarschopf. Rechts neben ihm der preußische General von Blumenthal und Otto von Bismarck in weißer Uniform.

Denkmal auf dem Marktplatz

Jakob Hartmann wurde am 4. Februar 1795 in Maikammer geboren und trat in jungen Jahren in die französische Armee ein. Als nach dem Vertrag von Wien 1815 die Pfalz bayerisch wurde, wechselte er in die bayerische Armee. Im deutschen Bruderkrieg 1866 war er Divisionskommandeur der IV. Infanteriedivision, und war Teilnehmer am gemeinsamen Sieg der deutschen Staaten im deutsch-französischen Krieg 1870/71. An General Hartmann erinnert ein überlebensgroßes Bronzedenkmal auf dem Marktplatz in Maikammer. Sein Geburtshaus befindet sich gegenüber dem Denkmal. Von Klaus Müller, Ilvesheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/35GY3RF