AdUnit Billboard

Fusion eine Selbstverständlichkeit

Lesedauer

Zum Artikel „Alarm bei der Feuerwehr: Sicherheit der Aktiven gefährdet“ vom 31. März:

Bei der Feuerwehr in Edingen-Neckarhausen brennt es nicht, und es gibt auch keinen Grund, von Alarm zu sprechen. Richtig ist es jedoch, dass es sehr schwierig ist, dieses Thema unvoreingenommen und sachlich zu beurteilen. Deshalb nützt es nichts, mit der emotionalen Keule zu hantieren und von Gefahren für Leib und Leben für die Feuerwehrleute zu schwadronieren.

Allen Verantwortlichen ist die Situation vor Ort seit Jahren bekannt und sie hat sich nicht verschlechtert, aber auch nicht verbessert. Warum also der aktuelle Alarmruf? Vielleicht haben einige Verantwortliche erkannt, dass das Hilfeleistungszentrum (HLZ) nicht in der gewünschten Zeit und vor allem nicht in der erhofften Ausstattung realisierbar ist. Auch die Feuerwehr muss sich nach den finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde richten.

Sorgfalt bei der Planung?

Das HLZ war von Anfang an in der Planung überdimensioniert. Am Anfang waren 12 000 Quadratmeter, dann 8000 geplant und jetzt sollen 5000 Quadratmeter ausreichen. Vielleicht geht es auch noch kleiner. Hier wurde anscheinend am Bedarf vorbeigeplant. Im vergangenen Jahr wurde für über 650 000 Euro ein neues Fahrzeug angeschafft, aber kurz vorher hat man angeblich festgestellt, dass das Fahrzeug zu schwer für die vorhandenen Unterstellflächen sei. Sollten hier Fakten für spätere Forderungen geschaffen werden? Ist das Fahrzeug sogar überdimensioniert? Schließlich sollte es nur zwei kleine Fahrzeuge ersetzen.

Man muss sich leider die Frage stellen, ob man bei der Planung die erforderliche Sorgfalt hat walten lassen. Natürlich brauchen wir eine gut ausgestattete und gut ausgebildete Feuerwehr, aber Erforderlichkeit muss vor Wunschdenken stehen. Das sind die Verwaltung und der Gemeinderat der Bürgerschaft schuldig. Dabei zählen nur Fakten, Zahlen und nachweisbare Erfordernisse. Vielleicht ist ein Einsatzbündnis mit angrenzenden Wehren nötig und möglich? Das wäre der heutigen Zeit angemessen. Daher ist es nicht hilfreich, mit Mutmaßungen und Unterstellungen die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrkräfte zu untergraben; und die Fusion von zwei Feuerwehren in einer Gemeinde ist schlicht eine Selbstverständlichkeit. Daraus einen besonderen Anspruch an die Gemeinde abzuleiten ist weltfremd. (Hermann Schneider, Edingen-Neckarhausen)

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3rPFC5v

Mehr zum Thema

Brandschutz

Edingen-Neckarhausen: Sicherheit der Feuerwehrleute gefährdet

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1