AdUnit Billboard

Mobilität Fahrlachtunnel für Radfahrer öffnen

Lesedauer

Zum Thema Fahrlachtunnel:

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zur plötzlichen Sperrung des Fahrlachtunnels und der Folgen wurde schon einiges geschrieben. Aber jetzt ist die Situation so, wie sie ist und der Tunnel ist über Monate, wenn nicht Jahre für Autos nicht nutzbar. Aber gilt das auch für Radler? Die haben eher keinen Stau, brennen beim Unfall nicht ab. Immer wieder wird über Pop-Up-Radwege, Radschnellwege, zu schmale Radwege und so weiter mit allem Für und Wider berichtet und diskutiert. Bietet sich hier nicht die einmalige Chance für ein temporäres Praxisexperiment? Kann man nicht den Fahrlachtunnel (ab Beginn auf Lindenhofseite) und die äußerste Fahrspur der Ludwigshafener Straße (Bahnseite) bis an die SAP-Arena als Pop-Radschnellweg definieren?

Erfahrungen sammeln

Zu- und Ausfahrten für die Radler können an den bestehenden Ampelanlagen auf der Lindenhofseite, in Höhe Schlachthof, Neuhermsheim und SAP-Arena eingerichtet werden. An Baustellen bastelt man ständig solche Querungsprovisorien. Der „Rest“verkehr, der heute noch stadtauswärts auf die Ludwigshafener Straße kommt, kommt nur einspurig rein. Insofern dürfte es wenig zusätzliche Behinderungen sein, wenn das bis zur Arena einspurig weitergeht. Um es noch mal zu betonen: Temporär, bis der Tunnel für den Autoverkehr wieder geöffnet wird. Einfach mal machen und Erfahrungen sammeln – ergebnisoffen.

Versandform
Von
Frank Schäffler
Ort
Datum
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1