Ein Hauch von Rückbesinnung ersehnt

Von 
Leserbrief-Schreiber: Helga Rinecker
Lesedauer: 

Zum Thema „Coronaleugner“:

AdUnit urban-intext1

Dem erbarmungslosen und hirnrissigen „Gschwerl“ von Verquerdenkern, Coronaleugnern, Impf– und Organspendeverweigerern sollte man endlich klarmachen: Sie alle sind durch ihre eigene Entscheidung nicht länger Mitglieder der deutschen Solidargemeinschaft „Gesundheitswesen“.

Die Krankenkassen sollten daher alle Verantwortungs- und Rücksichtslosen in die Pflicht nehmen, die Konsequenzen und Kosten für den Fall ihrer Corona-Erkrankung selbst zu tragen wegen unhaltbarer Fahrlässigkeit. Der Empfehlung des Ethikrates Herrn Henn kann ich nur zustimmen: keine Intensivbetten, keine Beatmungsgeräte.

Und ich möchte hinzufügen: auch keine Organe für Solidarverweigerer. Vielleicht schaffen diese Vorgaben etwas Respekt und einen Hauch von Rückbesinnung und Vernunft in diesen Köpfen.