AdUnit Billboard

Die wirklich wichtigen Dinge im Leben

Lesedauer

Zu den Artikeln „Sanierung erneut teurer“ und „Queerer Jugendtreff“ vom 7. März:

Auf der Titelseite nebeneinander: Die Feuerwache Nord ist nach wie vor seit Jahren marode, die Arbeitsbedingungen unzumutbar, die Sanierung wird 12,5 (!) Millionen an Steuergeld aus dem Haushalt der Stadt Mannheim mehr kosten als ursprünglich geplant. Die Feuerwehr, (über)lebensnotwendig für uns alle. Ein Skandal!

Und, gleich daneben: Die Stadt finanziert ganz stolz ein „Queeres“ Jugendzentrum. Das passt ja wirklich gut zusammen. Dann im Lokalteil ebenso bezeichnend: Zwei Seiten, jeweils zu den genannten Themen. Auf der einen die wirklich wichtigen Dinge im Leben, sprich unser aller Sicherheit und die dafür notwendigen – beziehungsweise aus dem Ruder gelaufenen – Kosten. Wie gesagt 12,5 Millionen unseres, das heißt meines und Ihres Steuergeldes. Und man blättert um und darf ausführlichst und mehr oder weniger erfreut zur Kenntnis nehmen, zur Lösung welch hochwichtiger Probleme die Stadt sonst noch reichlich Geld in die Hand nimmt und Ressourcen bindet. Aber es passt ja ins Bild, wenn zum Beispiel letzthin der Abgeordnete Fulst-Blei – ernst gemeint, und nicht etwa am 1. April – tatsächlich vorschlägt, den Asphalt der Lange Rötterstraße in Regenbogenfarben anzupinseln – wobei es in den Nebenstraßen wie Geibel-, Clignetstraße und so weiter zumindest einen praktischen Effekt hätte – man würde den katastrophalen Zustand und die gefährlichen Schlaglöcher besser wahrnehmen können.

Demokratie nicht förderlich

So zynisch es klingt, aber ich habe die klammheimliche Hoffnung, dass in diesen Zeiten der tiefgreifenden echten globalen Krisen sich vielleicht die Maßstäbe doch etwas zurechtrücken. Und auch dem letzten hochalimentierten Berufsbetroffenen klar wird, dass „Wokeness“ weder das Maß aller Dinge ist noch die ganz akuten, wirklich existenziellen Probleme löst.

Und, nebenbei, das ständige Betonen von trennenden Identitäten dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und unserer Demokratie vielleicht nicht wirklich förderlich ist.

Versandform
Von
Jan Benedict Tiggeler
Ort
Mannheim
Datum
AdUnit Content_1
AdUnit Mobile_Pos2

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3IZH3Yr und https://bit.ly/3pLLkHB

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1