AdUnit Billboard

Umweltschutz Deutschland wird technologischer Geisterfahrer

Lesedauer

Zum Artikel „Wohin mit all den Batterien?“ vom 7. Mai:

Innerhalb der Naturwissenschaften ist seit Anbeginn des Industriezeitalters bekannt: Batterien gehören zu den umweltschädlichsten Produkten aus Menschenhand. Daran hat sich bis heute nichts geändert, sofern man bereit ist, die gesamte Produktionskette zu betrachten, beginnend von der schwierigen Rohstoffgewinnung in fernen Ländern bis hin zum sogenannten Recycling.

Letzteres findet bei Batterien nicht statt, da ein ehrliches Recycling eine gewisse Wertschöpfung verspricht, wovon wir bei Batterien weit entfernt sind. Wer in der Schule ein wenig zugehört hat, weiß, um ein Objekt von A nach B zu bewegen, benötigen wir stets die gleiche Energiemenge, unabhängig in welcher Form diese Energie bereitgestellt wird. Im Verbrennungsmotor vor Ort, bei elektrischen Antrieben in den ach so verteufelten Kraftwerken.

Zur Erinnerung – Batterien können nur sammeln und die an anderer Stelle erzeugte Energie speichern – sonst nichts. Die umjubelte Steckdose allein bringt uns keinen einzigen Schritt voran. Erneuerbare Energien sind Lichtjahre davon entfernt, jemals die zusätzlich erforderliche Energie für die Elektromobilität bereitzustellen. Begriffe wie „grüner Strom, energieautonomer Antrieb für E-Autos und E-Bikes“ sind zwar geflügelte Wort im Sprachschatz selbst ernannter Experten, zeugen aber von völliger Unkenntnis elementarster physikalischer Grundlagen. Physikalische Fakten und Grenzen sind etwas Naturgegebenes.

Technologische Geisterfahrer

Wie wir wissen, haben Politik und Wirtschaft ihre eigenen Wahrheiten. „Elektromobilität ist emissionsfrei“ – ein gern zitierter Werbeslogan. Wem das gelänge, dem ist der Nobelpreis sicher. Jedoch die Wahrheit lautet: Emissionen finden an anderer Stelle statt. Das sogenannte Recycling haben wir in die Dritte Welt verlagert, so lang man dort noch bereit ist, unseren Elektroschrott abzunehmen. Nachdem China und Indien abgesprungen sind, bleiben nur die ärmsten Länder übrig.

Wie ist es zu erklären, dass bei einem angeblich extrem umweltfreundlichen Produkt, welches von Vorteilen strotzt, nur durch exorbitante Prämien Käuferinteresse zu wecken ist? Etwas kann an der Werbebotschaft nicht stimmen. Tatsache ist, es stimmt gar nichts an dem grünen Wunderglauben. So lange ausschließlich fachfremde Menschen politische Ämter besetzen und nachhaltige Fehlentscheidungen treffen, bewegen wir uns sehenden Auges in das wirtschaftliche Abseits und Deutschland wird zum technologischen Geisterfahrer.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/3eFZQeC

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1