CO2 kein Auslöser der Warmzeit

Von 
Leserbrief-Schreiber: Gerhard Bleckmann
Lesedauer: 

Zum Artikel „Klimaschutz und Wohlstand sind keine Widersprüche“ vom 2. Januar:

AdUnit urban-intext1

Es war Herr Latif, der 2010 verkündete: In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an. „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor 20 Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ Meteorologie ist nach Aussagen von Naturwissenschaftlern keine Wissenschaft und Computerprogramme mit einer großen Zahl von Unbekannten lassen sich ohne Annahmen nicht lösen und das gilt genau so für Voraussagen des Klimas.

Thema nicht diskutiert

Seit Ende der letzten Eiszeit vor 10 000 Jahren wechseln Warm- und Kaltzeiten im Abstand von rund 1000 Jahren, ohne dass sich der CO2-Gehalt der Atmosphäre auf niedrigem Niveau, merklich verändert hat. Das Ende der verheerenden letzten Kaltzeit vor 250 Jahren korrelierte zufällig mit dem Beginn der Industrialisierung. CO2 wird nicht der Auslöser dieser Warmzeit sein, die im übrigen weniger warm ist, als die Mehrheit der vergangenen. Warum wird in den Medien dieses Thema nicht diskutiert?

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/3qkpjgC