Aus Traum erwacht

Von 
Leserbrief-Schreiber: Rainer Ringelstein
Lesedauer: 

Zum Artikel „Sand im Getriebe der Mobilitätswende“ vom 7. April:

AdUnit urban-intext1

Was die Vertreter der Parteien im Gemeinderat zum Wegfall der Vergünstigungen der ÖPNV-Tickets sagen, ist überwiegend inhaltsarmer Politsprech. Was sollen sie auch sonst sagen? Es ist nun das eingetreten, was von Anfang an klar war, nur früher als erwartet. Dass die Vergünstigungen nur solange bestehen bleiben, wie die für den Modellversuch vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel reichen, kann niemand überraschen. Es war ein Schlafmittel, das die Politik den Bürgern verabreicht hat.

Mobilitätswende überlebt

Nun wachen wir aus dem Traum auf und stellen fest, dass sich nichts geändert hat. Die nun verordnete Aufwachphase fällt mitten in die Corona-Krise, in der die Nutzung des Nahverkehrs um 75 Prozent zurückgegangen ist. Ein Zufall? Darüber darf jeder für sich alleine nachdenken. Das Thema Mobilitätswende wird die Krise überleben, da bin ich mir sicher.

Rainer Ringelstein, Mannheim

AdUnit urban-intext2

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2JOqguA