Zum Wohle der Bürger

Steffen Mack über das Verhältnis der Krankenhäuser

Von 
Steffen Mack
Lesedauer: 

Eine gemeinsame Pressekonferenz aller Mannheimer Krankenhäuser – daran können sich selbst medizinhistorisch Bewandertste nicht erinnern. Selbst beim Ausbruch der Pest in der Stadt im Jahre 1666 gab es das nicht (was allerdings vor allem daran lag, dass damals weder Krankenhäuser noch Presse im heutigen Sinne existierten).

AdUnit urban-intext1

Nun war der Anlass vergleichsweise banal. Die Kliniken setzen eine Landesverordnung um und erlauben fortan wieder Besuche. Zwar nur stark eingeschränkt, aber immerhin eine Erleichterung für Patienten. Vermutlich sind zuletzt einige mit Beschwerden auch Krankenhäusern ferngeblieben, weil sie ohne Besuch Angst vorm Vereinsamen hatten.

Symbolisch ist der gemeinsame Auftritt der Kliniken indes ein wichtiges Zeichen. Zusammen mit dem städtischen Gesundheitsamt ziehen sie derzeit fest an einem Strang. Das war nicht immer so, vor nicht allzu langer Zeit galt das Verhältnis als frostig. Schon vor Ausbruch der Pandemie hat es sich deutlich gebessert. Jetzt wäre es zum Wohle der Bürger, wenn der Schulterschluss die Krise überdauert. Eine Kooperation macht nicht nur medizinisch Sinn, sie könnte die Häuser auch organisatorisch entlasten. Und finanziell.

Nachdem die Barmherzigen Brüder Trier sowohl das Theresien- als auch das Diakonissenkrankenhaus übernommen haben, wäre ein Einstieg beim Klinikum zwar kartellrechtlich kaum möglich. Aber wie Oberbürgermeister Peter Kurz kürzlich im „MM“-Interview sagte: Denkverbote gibt es da nicht.

Mehr zum Thema

Mannheim Kliniken lassen wieder Besuche zu

Veröffentlicht
Von
Steffen Mack
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Steffen Mack schreibt als Reporter über Mannheimer Themen

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren