Mitverantwortung

Werner Kolhoff begrüßt die weitere Lockerung von Corona-Maßnahmen, warnt aber vor Leichtsinnigkeit

Von 
Werner Kolhoff
Lesedauer: 

Es ist eine gute Nachricht: Thüringen hebt die Kontaktverbote auf. Sicher werden bald auch die anderen Länder folgen. Aber Vorsicht, die Nachricht lautet nicht, dass Corona vorbei wäre. Noch laufen viele Infizierte unerkannt herum. Und an örtlichen Ausbrüchen sieht man immer wieder, wie höllisch ansteckend das Virus ist.

AdUnit urban-intext1

Es ist trotzdem vertretbar, dass der Staat statt auf Verbote jetzt zunehmend auf Eigenverantwortung setzt und immer weitere Bereiche öffnet. Die Zahl der Notfallbetten reicht, die Gesundheitsämter funktionieren. Die Zuständigkeit für die Pandemiebekämpfung ist immer weiter delegiert worden, vom Bund auf die Länder, von diesen auf die Landkreise und Kommunen und nun in jeden Haushalt.

Jetzt kommt es darauf an, dass alle dieser Verantwortung auch gerecht werden. Denn das Virus ist noch da, und es braucht nicht viele Infektionsherde, um wieder eine breite Spur der Zerstörung zu ziehen. Noch gibt es in einigen Bereichen Verbote, etwa für Großveranstaltungen, doch bald werden auch diese fallen, und dann werden die einzelnen Bürger wirklich die entscheidenden Pandemiebekämpfer sein. Werden sie sich entsprechend verantwortungsvoll verhalten? Werden sie von sich aus Abstände einhalten und Masken aufsetzen, wo das geboten ist? Die App benutzen? Wird jeder von ihnen daran mitarbeiten, die Seuche zu stoppen?

Es gibt nämlich ein Problem mit der Freiheit des Individuums in Pandemiezeiten: Wer die Gefahr missachtet, leichtfertig oder absichtlich, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere und schränkt deren Freiheit massiv ein. Je mehr Lockerungen es gibt, umso mehr muss die Gefahr im Bewusstsein bleiben. Im Übrigen: Wenn die Situation wieder außer Kontrolle geraten sollte, geht es die Leiter genauso schnell auch wieder rückwärts. Bis hin zum Lockdown. Denn das Infektionsschutzgesetz ist nicht aufgehoben.

Mehr zum Thema

Politik Was ist in den einzelnen Ländern wieder erlaubt ?

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Autor

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren