Die Lehren der Krawallnacht

Karsten Kammholz über die Polizei nach der Stuttgarter Randale

Von 
Karsten Kammholz
Lesedauer: 

Wer sich die Videos der nächtlichen Ausschreitungen von Stuttgart ansieht, wird die Bilder so schnell nicht mehr los: Ein Mann, der einem Polizisten mit voller Wucht in den Rücken springt. Männer, die einen Polizeibus zerstören mit allem, was ihnen gerade in die Hände kommt. Plünderungen, Zerstörungen, eingeschlagene Fenster, herausgerissene Pflastersteine. Die Ermittlungen laufen – und sie werden hoffentlich schnell zum Erfolg führen. Zu erschreckend ist die Bilanz der Stuttgarter Krawallnacht: 19 verletzte Polizisten, 40 beschädigte oder geplünderte Läden, zwölf demolierte Polizeifahrzeuge. Und nur zwei Dutzend Festnahmen.

AdUnit urban-intext1

Dass ausgerechnet die Polizei selbst bei den Tätern von einer Party- und Eventszene gesprochen hat, irritiert. Die Beamten wollten mit diesem Terminus ausschließen, dass es sich um politisch motiviertes Handeln, um Links- oder Rechtsextremisten handelte. Ein hilfloser, geradezu ängstlicher Versuch, den Täterkreis zu definieren. Eine gefährliche Verharmlosung. Es waren Gewalttäter, Kriminelle, Chaoten unterschiedlicher Nationalitäten, oder wie der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl am Montag klarstellte: ein militanter Mob.

Viel ist zuletzt nach dem Tod von George Floyd über Polizeigewalt und Rassismus gesprochen und geschrieben worden. Eine richtige und wichtige Debatte. SPD-Chefin Saskia Esken meinte vor wenigen Tagen, auch in Deutschland einen „latenten Rassismus in den Reihen der Sicherheitskräfte“ zu beobachten. Kaum hatte sie ihren Generalverdacht ausgesprochen, tat sie ihr Bestes, den Vorwurf halbwegs wieder einzufangen.

Vor diesem Hintergrund sei erwähnt: Seit Jahren steigt die Zahl der Gewalttaten gegen Polizisten. Auch darüber gilt es zu reden. Die Beamten begeben sich Tag für Tag in mögliche Gefahren. 19 von ihnen wurden in der Stuttgarter Randalenacht verletzt. Sie und ihre Kolleginnen und Kollegen verdienen unsere Solidarität und unseren Respekt.

Mehr zum Thema

Randale „Alarmsignal für Rechtsstaat“

Veröffentlicht
Von
Peter Reinhardt
Mehr erfahren

Randalierer Entsetzen über die Stuttgarter Chaos-Nacht

Veröffentlicht
Von
Peter Reinhardt
Mehr erfahren

Reaktionen aus Politik und Polizei Entsetzen nach Stuttgarter Chaos-Nacht

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Sicherheit Mannheimer Polizei beobachtet Lage nach Vorfällen in Stuttgart "äußerst intensiv"

Veröffentlicht
Von
Lea Seethaler
Mehr erfahren

Chefredaktion Chefredakteur