Feudenheim feiert

Brauchtum: Kerwe im Stadtteil am kommenden Wochenende / Feuerwerk am Samstag

Von 
cs
Lesedauer: 
Die Feudenheimer Kerwe zieht jedes Jahr viele Besucher auch aus der Umgebung an. Der Höhepunkt ist das Feuerwerk. © Rittelmann

Mannheim. Wenn einmal im Jahr die Hauptstraße abgesperrt wird und ein ganzer Stadtteil auf den Beinen ist, dann ist Kerwezeit in Feudenheim. Am kommenden Wochenende, Samstag, 19., und Sonntag, 20. Oktober, wird im Mannheimer Osten wieder gefeiert, und Gäste aus den Nachbarstadtteilen und der ganzen Region werden dabei sein.

Samstag, 19. Oktober

Bühne 1 (VR Bank)

15.30 bis 17.30 Uhr: Who2Ladies

19 bis 23 Uhr: Just For Fun

Bühne 2 (Gasthaus zum Ochsen)

15 bis 17.30 Uhr: Dr. Wisebrod Swingbobbers

18 bis 18.45 Uhr: Meraja (Michael Jackson Tribute)

19.15 bis 20.15 Uhr: Ricarda

21 bis 23 Uhr: Listen 2

Bühne 3 (Badischer Hof)

14.30 bis 15 Uhr: Festakt

15 bis 15.30 Uhr: Garde der KG Lallehaag

16.30 bis 19 Uhr: Indeed

20 bis 23 Uhr: Kerwe Chaos Band

außerdem: großes Feuerwerk um 21 Uhr

Sonntag, 20. Oktober

Bühne 1

12 bis 15 Uhr: Kapelle Egerland

18 bis 19.30 Uhr: Groove Sauce

Bühne 2

12 bis 14 Uhr: BB Kusch

15 bis 17 Uhr: BlueBird Big Band

18 bis 20 Uhr: Crush

Bühne 3

12 bis 13 Uhr: Lory

14.30 bis 16.30 Uhr: Simply But

17.30 bis 20 Uhr: K’Lydoskope

AdUnit urban-intext1

Der Kerweverein hat wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Auf drei Bühnen – bei der VR Bank, am Gasthaus zum Ochsen und am Badischen Hof – gibt es an beiden Tagen von mittags bis in die (späten) Abendstunden Live-Musik. Außerdem bieten sie an den Nachmittagen den Feudenheimer Vereinen eine Plattform, um sich zu präsentieren. Mehr als 140 Gewerbetreibende, Vereine, Markthändler und Privatpersonen beteiligen sich an dem Fest.

Musik zum Feuerwerk

Traditioneller Kerwe-Höhepunkt ist das große Feuerwerk am Samstagabend um 21 Uhr, das den Himmel über dem Stadtteil mit bunten Farbeffekten hell erleuchten wird. Musikalisch begleitet wird das Feuerwerk von Listen 2, ein Projekt des Mannheimer Künstlers Kerim Kelmendi, der sich vorwiegend der musikalischen Gestaltung von Veranstaltungen und Feierlichkeiten verschrieben hat.

Eröffnet wird die zweitägige Kerwe am Samstag um 14 Uhr von der Kerwevereins-Vorsitzenden Kerstin Bäumer, SPD-Stadtrat Thorsten Riehle und Bürgerdienst-Leiterin Martina Matuschweski. Im Anschluss an die Festreden wird Kerwebürgermeisterin Irmi Benz die Rathausschlüssel übernehmen, bevor mit dem Fassbieranstich die Kerwe offiziell eröffnet ist. Die Geschäftsleute in Feudenheim und Mitglieder des Bundes der Selbständigen laden am Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

AdUnit urban-intext2

Entlang der Hauptstraße und drumherum locken die Schausteller unter anderem mit Fahrgeschäften, Schießbuden und Süßwarenständen. „Es gibt wieder das altbewährte Programm“, verspricht Kerstin Bäumer. Erstmals dabei seien in diesem Jahr vier Food-Trucks sowie ein Donut-Stand und ein Zuckerwagen, die zwischen der Schwanen- und der Wilhelmstraße aufgebaut werden. Auch der Hof der Johanneskirche wird laut Bäumer in diesem Jahr wieder bespielt.

Die Liebenzeller Gemeinde lädt in der Schwanenstraße, wie in den Vorjahren, zum Hof-Flohmarkt ein. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich bei Tee, Kaffee oder kalten Getränken sowie Crêpes und Muffins vom Treiben auf der Hauptstraße zu erholen. Im hinteren Teil des Hofes können sich die Kinder auf der Wiese austoben. Die Hälfte des Erlöses der Veranstaltung kommt einem Projekt der Liebenzeller Mission in Bangladesch zugute. Der Hof-Flohmarkt beginnt am Samstag um 14 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr und endet an beiden Tagen um 18 Uhr.

AdUnit urban-intext3

Der Kerweverein wird an beiden Tagen 2000 weiß-schwarze Armbänder zum Stückpreis von drei Euro verkaufen, die der Sponsor Heinrich Schmid zur Verfügung gestellt hat. Der Erlös soll dazu beitragen, die Kerwe zu finanzieren. „Wenn wir die Sponsoren nicht hätten, könnten wir die Kerwe nicht stemmen“, sagt Bäumer. Sie hofft, dass wieder etwa 30 000 Besucher den Weg nach Feudenheim finden. cs