Der schwarze Schwan

Festspiele Ludwigshafen: Auftakt mit Tanz, Schauspiel und Jugendtheater

Von 
rcl
Lesedauer: 
Das Israel Ballett in einer Szene aus „Carmen“, dem zweiten Teil des Gastspiels. © Ira Tashlitz

Ludwigshafen. Mit einem Gastspiel des Israel Ballet werden am Freitag 18., und am Samstag, 19. Oktober jeweils 19.30 Uhr, die Festspiele Ludwigshafen eröffnet. In seiner modernen Schwanensee-Interpretation „Black Swan“ konzentriert sich Choreograph Andonis Foniadakis auf die dunkle Seite des Schwanensee-Mythos: auf die dämonische, verführerische Gegenseite der verzauberten Schwanenprinzessin Odile. Die Tänzer treten zur Musik von Peter Tschaikowsky und Julien Tarride aber nicht im Tutu auf.

AdUnit urban-intext1

In ihrer modernen Version Nova Carmen stellen Sharon Eyal und Gai Behar im zweiten Teil des Abends die kraftvolle Körperlichkeit, Präzision und überbordende Energie der Tänzer in den Vordergrund.

Der Jugendclub des Jungen Pfalzbaus hingegen zeigt am 20. und 21. Oktober auf der Probebühne 2 des Pfalzbaus die Kinder- und Jugendtheaterproduktion „Woanders ist das Gras vielleicht grüner“.

Die Singer-Songwriterin, Produzentin und audiovisuelle Konzept-Künstlerin Gaye Su Akyol gilt als eine der überzeugendsten jungen Stimmen und aufregendsten Klangforscherinnen der Türkei und kommt am Sonntag, 20. Oktober, 20 Uhr, in den Pfalzbau.

AdUnit urban-intext2

Am Mittwoch, 23. Oktober, 19.30 Uhr, ist auf der Großen Bühne dann das Hip-Hop- Tanzstück „Vertikal“ von Mourad Merzouki zu Gast. rcl

Infos: Karten zu allen Aufführungen gibt es unter Telefon 0621/5042558.