Zwischen Giebeln und Grachten

Im nordfriesischen Friedrichstadt sind Holzschuhe nie aus der Mode gekommen – doch wie ist das idyllische Städtchen an der Eider eigentlich zu seinem niederländischen Flair gekommen? Ein Grachtenbummel.

Von 
Julia Marre
Lesedauer: 

In kleinen Wellen schwappt das Wasser an die Ränder der Grachten. Fahrräder holpern übers Kopfsteinpflaster des Marktplatzes. Edda Schüning lehnt am Geländer der steinernen Brücke. Im Wind bewegen sich ihr Rock und die Schürze, die weiße Stoffhaube flattert auf ihrem Haar. Ihre Füße stecken in knallroten Holzschuhen. Wer meint, in den Niederlanden gelandet zu sein, liegt daneben. Um genau zu

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen