Kopenhagen: Weltstadt mit Hygge-Charme

Eine traurige Meerjungfrau als Wahrzeichen, bunte Häuser in Nyhavn, die größte Fußgängerzone Europas und natürlich glückliche Menschen – das alles findet man in der dänischen Metropole Kopenhagen.

Von 
Ursula Angelika Küffner
Lesedauer: 
Der Nyhavn in Kopenhagen ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der dänischen Hauptstadt. Der gleichnamige Kanal wurde in Auftrag gegeben, um einen Stichkanal vom Kopenhagener Hafen zum Platz Kongens Nytorv, dem größten Platz der Innenstadt, zu schaffen. © Ursula Angelika Küffner

Was bedeutet eigentlich „hygge“? Lina, Verkäuferin in einem Laden in der Strøget lacht fröhlich: „Das ist eine typische Eigenschaft von uns Dänen, die sich schlecht mit einem Wort beschreiben lässt: glücklich, entspannt, gemütlich, diese Adjektive treffen das Hygge-Gefühl der Dänen am besten.“ Es geht vor allem darum, das Negative hinter sich zu lassen und den Moment zu genießen.

Ganzjährig saison

Lage: Im Osten Dänemarks an der Ostsee auf den Inseln Seeland und Amager

Einwohner: etwa 632.340

Strecke mit dem Auto: Von Mannheim nach Kopenhagen sind es etwa 890 km.

Gebührenpflichtige Autobahn: Autobahn-Brücke über den Großen Belt: 245,00 DK, entspricht etwa 35,00 Euro (einfache Fahrt)

Anreise mit Fährverbindung: Fähre zum Beispiel von Rostock nach Gedser

Parken im Zentrum: Jeudan Parkering, Sankt Annæ Pl. 32, 1250 København K

Unterkunft in Ferienhaus: Für alle, die Strandurlaub mit Stadturlaub verbinden möchten, vom Strand etwa 90 km nach Kopenhagen-Zentrum entfernt liegt das Feriepartner Odsherred, Holtets Plads 1 - DK-4500 - Nykøbing Sj, odsherred@feriepartner.dk, Tel: +4559910888

Danmark Touristik: VisitDenmark, www.visitdenmark.de, daninfo@visitdenmark.com

Beste Reisezeit: In Kopenhagen ist das ganze Jahr Saison.

Souvenirs: Schöne Souvenirs sind zum Beispiel Produkte aus Algen, Glaskunst, Keramik oder Porzellangegenstände von „Royal Copenhagen“ oder Socken aus Schafswolle

Kurtaxe/Parkgebühren/Eintritt am Strand: In Dänemark gibt es keine Kurtaxe. Der Eintritt zu den Stränden ist frei. In den meisten Städten (außer in Großstädten und der Hauptstadt) kann man an den ausgeschilderten Parkplätzen kostenfrei parken.

AdUnit urban-intext1

Für die Dänen gilt dies auch mal für die Einrichtung: So kann ein knisterndes Feuer im Kamin, eine kuschelige Decke und sanfte Farben das Hygge-Gefühl in Räumen erzeugen. Diesen Hygge-Charme hat Kopenhagen. Die junge Lina liebt ihre Heimatstadt. Für sie zählt Kopenhagen zu den schönsten Städten der Welt. Auf die Frage, was es hier alles zu sehen gibt, ist sie kaum noch zu stoppen und gibt jede Menge Tipps für ein abwechslungsreiches Sightseeing-Erlebnis.

Viele Besonderheiten

Als Erstes steht deshalb ein Besuch der Uferpromenade Langelinie auf dem Programm. Eine Traube von Menschen weist den Weg. Und dann ist man plötzlich vor ihr: Eine kleine Bronzefigur thront hier auf einem Findling. Den lille Havfrue oder die kleine Meerjungfrau, Kopenhagens Wahrzeichen, ist weltbekannt und unglaublich beliebt. Nachdenklich und traurig, von den Menschen enttäuscht, blickt die Titelfigur aus dem gleichnamigen Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen aufs Meer hinaus. Mit einer Höhe von nur 125 cm gilt das Kunstwerk nach dem Entwurf von Edvard Eriksen als eines der kleinsten Wahrzeichen der Welt und wäre deshalb leicht zu übersehen – wenn die Menschentrauben nicht wären.

Nicht zu übersehen ist Tivoli, der Kopenhagener Vergnügungspark aus dem 19. Jahrhundert. Der nach Einbruch der Dunkelheit farbenfroh beleuchtete Park bietet besonders in der Weihnachtszeit eine märchenhafte Kulisse: Millionen Lichter funkeln um die Wette, es duftet nach gebrannten Mandeln und auf den Seen glitzern die Eissterne im Mondlicht.

AdUnit urban-intext2

Ein Besuch des Nyhavn ist ein Muss für jeden Kopenhagen-Besucher. Der 1673 fertiggestellte Kanal diente zeitweise auch Hans Christian Andersen als Wohnsitz. Diese malerische Sehenswürdigkeit von Kopenhagen mit ihren bunt bemalten Giebelhäusern, vor denen behäbig alte Schiffe und Ausflugsboote schaukeln, ist nicht nur wegen ihrer vielen Restaurants und Cafés ein Touristenmagnet und eines der bekanntesten Fotomotive der dänischen Metropole.

Auch ein Schlossbesuch darf bei einem Kopenhagen-Aufenthalt nicht fehlen. Schloss Amalienborg liegt idyllisch direkt am Wasser und ist die Residenz der Königin. Hier können die Gäste täglich die berühmte Wachablösung miterleben. Von Schloss Amalienborg kommt man nach einem kurzen Fußmarsch zu Schloss Rosenborg, das bis 1720 als königliche Residenz genutzt wurde. In einem wunderschönen Garten gelegen und aus roten Ziegelsteinen bestehend mit grauem Sandstein abgesetzt und vielen Türmchen, erinnert es an ein Schloss aus einem nordischen Märchen. Heute wird das prachtvolle Kastell als Museum genutzt und bietet eine faszinierende Antiquitätensammlung für die vielen Besucher. Und auch ein besonderes Highlight wird dort aufbewahrt: Die dänischen Kronjuwelen funkeln hier in den Schatzkammern um die Wette.

AdUnit urban-intext3

Ebenfalls ein Anziehungspunkt für Touristen ist die Strøget, die berühmte Einkaufsstraße der dänischen Hauptstadt. Diese Fußgängerzone zwischen dem Kopenhagener Rathausplatz und dem Königlichen Neuen Markt darf sich mit einer Länge von über einen Kilometer als die längste in Europa bezeichnen. Hier findet der Besucher kleine Boutiquen neben internationalen Modelabeln und einfach alles, was das Herz begehrt. Und immer wieder ergibt sich auch die Gelegenheit, mit den netten Verkäuferinnen, wie Lina, etwas zu plaudern.