Ganz viel Tradition: Deutsche Bräuche in den USA

Man spricht Deutsch mitten im Hill Country von Texas. Dort, wo sich im 19. Jahrhundert Siedler niederließen, werden von den Nachfahren bis heute deutsche Bräuche und Traditionen am Leben gehalten – vom Wurstfest bis zum Lebkuchen und mit einem starken Hang zur Volkstümlichkeit.

Von 
Sascha Rettig
Lesedauer: 
In „Naeglin’s Bakery“, der ältesten Bäckerei in Texas, werden unter der Leitung von Ross Granzin (Bild) das Jahr über Lebkuchen und Apfelstrudel gebacken. © Sascha Rettig

Es wirkt, als befände man sich in einem seltsam verschobenen, eigentümlich volkstümlichen Paralleluniversum. In etwa so als wäre man in einer amerikanisierten Deutschland-Version aufgewacht, die sich ein paar Texaner in einem bayerischen Fiebertraum nach zu viel Schweinshaxe und Weißbier ausgedacht haben. „Gemütlichkeit zur Ewigkeit“ prangt da über einer großen Wandmalerei, aus deren wild

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen