Angehört - Schlager Andrea Berg mit neuem Best-of-Album „In Liebe“ zum Valentinstag

Von
Jörg-Peter Klotz
Lesedauer:

Mannheim. Wer’s mag, dem bietet Schlagerkönigin Andrea Berg eine speziell zum Valentinstag 2021 zusammengestellte Sammlung ihrer beliebtesten Liebesschnulzen aus den Jahren 1998 bis 2016. Leider klammert sie dabei ihr jüngstes Studioalbum „Mosaik“ komplett aus, dass die 55-Jährige ein Stück näher an die erfolgreichen modernen Vertreter ihres Genres wie Helene Fischer oder Maite Kelly gerückt hat. Stattdessen dominiert ein Schlagerballaden-Sound, wie ihn sich Dieter Bohlen und der altgediente Eugen Römer vorstellen.

Blumen dürften als Geschenk zum Valentinstag besser funktieren als Andrea Bergs "In Liebe". © Sony Music
AdUnit urban-intext1

Da vor lauter Romantik-Modus zwangsläufig bis zur Bräsigkeit gebremstes Einheitstempo angeschlagen wird, könnte das selbst für eingefleischte Berg-Fans schnell langweilig werden. Zumal das Material  bei minimaler Abwechslung zwischen den 18 Songs als Album nicht wirklich funktioniert. Und das überkommene Frauenbild in den älteren Nummern ganz schlecht gealtert ist. Von Lied zu Lied sehnt man sich mehr nach den zumindest etwas schwungvollen Hits der Krefelderin, bei denen sich Andrea Berg lange partytauglich in der Opferrolle der „1000 Mal belogenenen“, ehrlich Liebenden inszeniert. Also: Unter Popgesichtspunkten ist der Sampler der erwartbare Totalausfall, aber selbst für Hardcore-Schlager-Afficionados kaum zu empfehlen. Dann doch lieber Blumen zum 14. Februar – Hauptsache „In Liebe“.

(Sony Music)

Ressortleitung Stv. Ressortleiter Kulturredaktion