AdUnit Billboard

Kulinarische Vorsätze fürs neue Jahr

Von 
Kommen Sie gut ins neue Jahr, herzliche Grüße, Ihr Tristan Brandt
Lesedauer: 
Stücke des Winterkabeljaus „Skrei“ warten auf ihre Zubereitung. © Sascha Walz

Wenn Sie heute von mir eine Anleitung für ein üppiges Silvestermenü erwartet haben, muss ich Sie leider enttäuschen. Anstelle dessen finden Sie ein gesundes Neujahrsrezept, bei dem Sie auf Genuss garantiert nicht verzichten müssen. Das Rezept ist quasi mein kulinarischer Denkanstoß für 2022.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In einer Welt, in der uns 24 Stunden an sieben Tagen fast alle Lebensmittel selbst außerhalb der Saison zur Verfügung stehen – wie beispielsweise im Winter Erdbeeren aus China – sollten wir uns wieder darauf zurückbesinnen, was unserem Körper wirklich guttut. Dazu gehört vor allem, saisonal zu essen. Und ist es nicht auch schön, wenn man sich das ganze Jahr auf die frischen Erdbeeren aus Deutschland freuen kann, die beim Bauern um die Ecke wachsen? Ist es nicht auch eine gute Erfahrung mal eine Art „Mangel“ zu erleben, wenn etwas nicht direkt zur Verfügung steht und man darauf warten muss? Ist das Geschmackserlebnis dann nicht noch intensiver? Ja, sage ich. Passend dazu habe ich Ihnen ein Neujahrsrezept mitgebracht: Winterkabeljau mit frischem Ofengemüse und Zitrone.

Fisch geht auf lange Reise

Der Autor

Tristan Brandt war Deutschlands jüngster Zwei-Sterne-Koch. Der Küchenmeister ist Geschäfts-führer im Restaurant „959“ in Heidelberg und war vorher Geschäftsführer der „engelhorn Gastro GmbH“. Er ist Namensgeber eines Schweizer Restaurants.

In seiner monatlichen Kolumne, erzählt er von der Entwicklung neuer Gerichte und verrät Rezepte.

Der Winterkabeljau, der auch auf den Namen „Skrei“ hört, ist ein magerer Delikatessfisch, der zu den gesündesten seiner Art gehört und nur in der Zeit von Januar bis April gefischt wird. Jedes Jahr – immer ab Mitte November – nehmen die ausgewachsenen Tiere eine recht beschwerliche Reise Richtung Süden auf sich, um vor der Küste Nordnorwegens zu laichen.

Dafür sind die Fische drei Monate unterwegs und legen bis zu 1000 Kilometer zurück. Daher auch der Name „Skrei“ was altnorwegisch übersetzt „Wanderer“ bedeutet. Jetzt aber genug der langen Rede, auf zu unserem guten Vorsatz, der für vier Personen reicht. Für unseren Rezeptvorschlag „Winterkabeljau mit frischem Ofengemüse und Zitrone“ benötigen Sie folgende Zutaten:

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

4 Stücke Winterkabeljau à 150 g küchenfertig vorbereitet, gesäubert, ohne Haut und Gräten (z. B. erhältlich beim FrischeParadies), 150 g Zuckerschoten, schräg halbiert, 150 g Kirschtomaten, halbiert, fünf Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten, zehn Champignons, in Scheiben geschnitten, eine rote und eine gelbe Paprika, entkernt und in feine Streifen geschnitten, der Abrieb einer halben Zitrone, 100 ml Olivenöl, 100 ml Weißwein, Salz & Pfeffer.

Zubereitung: Das Gemüse waschen und klein schneiden. Den Ofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Anschließend das Gemüse in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, 100 ml Olivenöl, 100 ml Weißwein und dem Zitronenabrieb marinieren und gut vermischen. In eine Auflaufform geben und im Ofen für 20 Minuten vorgaren.

Danach den von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzten Fisch oben auf dem Gemüse platzieren und für fünf Minuten weitergaren. Zu guter Letzt den Ofen ausschalten und den Fisch für weitere 15 Minuten darin ruhen lassen. Bei den heutigen Strompreisen dürfte Ihnen das leicht fallen...

Kommen Sie gut ins neue Jahr, herzliche Grüße, Ihr Tristan Brandt

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1