AdUnit Billboard
KulTour

"Mozart" wird am Nationaltheater getanzt, Roland Kaiser bringt wieder Musik in die SAP Arena

Von 
Jörg-Peter Klotz und Stefan M. Dettlinger und Georg Spindler und Ralf-Carl Langhals
Lesedauer: 
Silvia Cassata und Joseph Caldo tanzen in der abendfüllenden Choreographie von Nationaltheater-Ballettintendant Stephan Thoss. © Maximilian Borchardt

Metropolregion. Stephan Thoss lässt "Mozart" am Nationaltheater tanzen

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wunderkind und genialer Schöpfer weltberühmter Werke, tragische Persönlichkeit und leidenschaftlicher Briefeschreiber mit ausgeprägtem Hang zu raffinierten Wortspielereien. Das alles war Mozart. Ihm  widmet NTM-Tanzchef Stephan Thoss ein abendfüllendes Tanzstück und nimmt dabei vor allem die Zeit des jungen Komponisten in der damaligen Residenz Mannheim in den Blick. Jene schicksalsreiche erste Reise ohne den Vater, während der Mozart zwischen dem erlösenden Gefühl ungewohnter Freiheit und der Bürde der alleinigen Verantwortung für seine künstlerische Karriere hin und hergerissen ist, in seiner ersten großen Liebe und dem plötzlichen Tod der Mutter große Gefühle durchlebt und allmählich erwachsen wird. Unter der musikalischen Leitung von Jānis Liepiņš und mit Kai Adomeit als Pianist entführt der Orchester-Tanzabend am Sonntag, 17. Oktober, um 20 Uhr im Opernhaus auf eine Zeitreise auf Mozart Mannheimer Zeit. Karten unter 0621/16 80 150. Mehr Information: nationaltheater-mannheim.de.

Noch Karten für Roland Kaiser in der SAP Arena

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mannheim. Es ist das erste Konzert in der SAP Arena seit dem Auftritt von AnnenMayKantereit am 27. Februar 2020 – und das größte in Mannheim seit Beginn der Pandemie: Bei Schlagerkönig Roland Kaiser werden am Donnerstag, 14. Oktober, 20 Uhr, 4500 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet, teilte der Veranstalter Semmel Concerts auf Anfrage mit. Die Kapazität betrage von vornherein 5500, da der Oberrang komplett abgedeckt bleibe. Dementsprechend gibt es noch Karten an der Abendkasse (ab 59,90 Euro). Das Publikum wird vorab auf 3G kontrolliert, alle bekommen schon außerhalb der Halle ein Bändchen. Die Kontaktdatenerfassung kann vor Ort oder vorab online erledigt werden (eventim.de). Maskenpflicht herrscht auf dem gesamten Veranstaltungsgelände, auch am Sitzplatz. Mehr unter semmel.de/rolandkaiser-infoportal.            

Sprach-Katastrophen im Theaterhaus G7

Im Labor für Beklemmung und Betroffenheit dreht sich, am 16. Oktober, ab 18 Uhr, im zweiten Sprechlabor am Theaterhaus G7alles um das schwierige Gespräch, das Reden in Extremsituationen. Nun geht es jedoch um Kommunikation in ungleichen Verhältnissen: Wie sprechen wir über Katastrophen, über Gewalterfahrungen oder traumatische Erlebnisse, von denen die einen betroffen sind und die anderen nicht? Für das Gespräch wurden die österreichische ehemalige Krisenreporterin Petra Ramsauer und der aus Hong Kong stammenden Künstler Isaac Chong Wai gewonnen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Theater Heidelberg dreht an Brittens Schraube

Mit Benjamin Brittens Meisterwerk "The Turn Of The Screw" (Drehung der Schraube) bietet das Theater Heidelberg am Samstag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, die zweite Opernpremiere der neuen Saison. Ingo Kerkhof  erzählt die Geschichte von einer Kinderfrau, die eine neue Stelle in einem britischen Landhaus antritt, und noch nicht ahnt, welch dunkles Geheimnis sich um die beiden Waisenkinder Miles und Flora rankt, die ab sofort in ihrer Obhut stehen. Generalmusikdirektor Elias Grandy dirigiert. Britten Oper entstand 1954 nach der Novelle "Das Geheimnis von Bly"https://de.wikipedia.org/wiki/Novellevon Henry James, die erstmals 1898 erschienen war. (Info und Karten: 06221/5820000).

Mannheimer Live-Premiere und Jubiläum der Brünettes

Ihr hochgelobtes Album „4“ ist im August 2020 erschienen, pandemiebedingt folgt die dazugehörige Mannheimer Live-Premiere des A-cappella-Quartetts Les Brünettes erst jetzt: am Montag, 18. Oktober, 20 Uhr, im Capitol. Karten für die spektakuläre Gesangsshow der Jazzerinnen Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer, die mit dem Konzert auch ihr zehntes Bandjubiläum feiern, gibt es unter 0621/33 67 333 (26,20 bis 29,50 Euro plus Gebühren).


Kunstvolles Wasserfest geht zu Ende

Von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. Oktober, finden die letzten Veranstaltungen des Festivals „Life = H2O – Kunst ist Nährstoff für Veränderung“ statt. Nach einer Führung am Freitag (16 Uhr) und einer Filmvorführung (19 Uhr) biegt Organisatorin Petra Kern auf die Zielgerade ein: Am Samstag ist der Mannheimer Raum S 4, 17 (Naumer Architekten BDB) ab 16 Uhr geöffnet, ab 17 Uhr heißt es mit Isabel Steinbach (Violine) und Anzhelika Kovalenko (Klavier) „Classic meets Water“, um 18.30 Uhr macht Kern einen Rückblick auf die vergangenen Wochen, und um 20 Uhr spielt Lukas Linder ein Konzert mit „Deutsch*Pop“. Am Sonntag endet das u.a. von Rolf Stahlhofen unterstützte Umweltprojekt (14-19 Uhr).     

Heino singt klassisch im Capitol

„Heino goes Klassik“ heißt das Konzept der Tour, mit dem der 82-jährige Schlager-Tieftöner den Rückzug aus dem Ruhestand offiziell macht. Am Samstag, 16. Oktober, 20 Uhr, wird er begleitet von Geiger Yury Revich und Organist Franz Lambert mit seinem Traumorchester. Eintritt: 69 bis 99 Euro plus Gebühren (eventim.de).   

Unfrisierte Gedanken über „Harte Zeiten“ in Polen

Stanisław Jerzy Lec (1909 -1966) ist Polens vielleicht populärster Aphoristiker und wurde auch in Deutschland mit zahlreichen Sammelbänden seiner „Unfrisierten Gedanken“ populär. Unter dem Titel “Harte Zeiten. Literarische Betrachtungen polnischen Lebens. Sämtliche unfrisierte Gedanken von Stanislaw Jerzy Lec“ erinnert am Sonntag, 24. Oktober, 17 Uhr eine Hybridveranstaltung  im Mannheimer Port25 – Raum für Gegenwartskunst an den Autor. Schauspielerlin Bettina Franke trägt die Texte vor, musikalisch begleitet von Akkordeonist Laurent Leroi. Die Lesung zur Förderung des deutsch-polnischen Austauschs ist eine Kooperation von Port25,  dem Verein KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar und dem Kulturamt Mannheim, die Begegnungen via Literatur ermöglichen wollen. Sie gehört zum Rahmenprogramm von „Harte Zeiten / Ciezki e Czasy“ - ein deutsch-polnisches Projekt, das auf Dialog zwischen Deutschland und Polen – via Kunst – ausgerichtet ist. Der Eintritt ist frei. Mehr unter port25-mannheim.de.

Viel los im Schatzkistl

Das Mannheimer Musikkabarett Schatzkistl hat am Wochenende volles Programm: Am Donnerstag, 14. Oktober, 20 Uhr, spielt Lokalmatadorin Madeleine Sauveur ihr Programm „Lassen Sie mich durch - ich bin Oma!“. Freitag folgt das afghanisch-deutsche Multitalent Sulaiman Masomi mit einer Mischung aus Slam Poetry, (Rap-)Musik, Comedy und Kabarett, die er passenderweise „Kunterbunt & farbenblind“ nennt. Der Samstag gehört Bademeister Schaluppke, der viel über „Chlorreiche Tage“ zu erzählen weiß. Die Programmwoche im Kistl endet am Sonntag, 17. Oktober, bereits um 16 Uhr, wenn Cynthia Popa und Volker Heymann das pandemiegemäße Zwei-Personen-Stück „Ehe im Lockdown“ spielen. Vorverkauf und Spielplan: schatzkistl.de

Felina tanzt Dante

Anlässlich des 700.  Todestags von Dante Alighieri, Schöpfer der „Göttlichen Komödie“ beschäftigen sich regionale Tanzschaffende im Mannheimer Theater Felina-Areal (Holzbauerstraße 6-8) mit der Thematik der Hölle in all ihren Schattierungen. Am Donnerstag, 14. Oktober, 19 Uhr (Samstag 16. und Sonntag, 17., jeweils 18 Uhr) wird „dancers in hell“ nun mit Arbeiten von Martina Martìn, Marcela Snáelová, Katja Visschers und Luches Huddleston jr, nun fortgesetzt. Karten gibt es unter 0621/33 64 88 6.

Konzert mit Anke Helfrich im Ella & Louis

Die Weinheimer Jazzpianistin und Echo-Preisträgerin Anke Helfrich tritt nach langer Corona-bedingter Pause einmal wieder in ihrer Heimatregion auf. Am Montag, 18. Oktober um 19 und um 21 Uhr spielt sie im Mannheimer Musikclub Ella & Louis. Standesgemäß in klassischer Trioformation, mit Dietmar Fuhr am Bass und Schlagzeuger Jens Düppe. Eintritt: 24 Euro (Abendkasse). Mehr unter ellalouis.de

Enjoy Jazz: Black Project stellen CD vor

Die Mannheimer Fusionband Black Project tritt mit großer Besetzung bei Enjoy Jazz in der Alten Feuerwache Mannheim auf. Am Montag, 18. Oktober, 20 Uhr, stellt das Sextett dort sein neues Album „Epic Wonderland“ vor. Mit dabei, auf dem Album wie auch live: der  4×4 Frauenchor unter der PH Heidelberg unter Leitung von Heike Kiefner-Jesatko. Für optische Ergänzungen dieses Multimediakonzertes sorgen Daniela Imhoff (Visuals) und Rainer Steve Kaufmann (Malerei). Eintritt: 20 Euro (Abendkasse). 


Auch sonst hat Enjoy Jazz in dieser Woche Hochkarätiges zu bieten. Einige weitere Programmpunkte aus dem prallvollen Spielplan:  Am Donnerstag, 14. Oktober, 20 Uhr, sind regionale Allstars wie Alexandra Lehmler (Saxofon), Claus Bösser-Ferrari (Gitarre) und  Erwin Ditzner (Schlagzeug) beim Jazzday reloaded in der  Wollfabrik Schwetzingen zu gast.  Eintritt: 35 Euro (Abendkasse). Am Samstag, 16. Oktober, steigt um 22 Uhr die Late-Night-Gala der Orientalischen Musikakademie (OMM) in der Mannheimer Christuskirche. Präsentiert wird Musik aus der Türkei, Indien und dem Nahen Osten. Dargeboten wird dies von einem 14-köpfigen Ensemble, darunter Tänzer und Tänzerinnen, Sitar-, Oud- und Kanun-Virtuosen. Eintritt: 21 Euro (Abendkasse). Ein anderer Glanzpunkt ist das SWR-Jazzpreiskonzert am Montag, 18. Oktober, um 20 Uhr im Ludwigshafener Kulturzentrum das Haus, bei dem die Auszeichnung an Schlagzeugerin Eva Klesse überreicht wird. Sie spielt einen Set mit ihrem Quartett und ein mit Wolfgang Muthspiel (Gitarre) als Gastsolist. Karten: 23 Euro (Abendkasse).  Komplettes Programm unter enjoyjazz.de.

Alte Feuerwache: Poetry Slam mal fünf
Fünf Mitwirkende stehen beim Poetry Slam Deluxe am Mittwoch, 20. Oktober, 20 Uhr, in der Alten Feuerwache Mannheim auf der Bühne. Jonathan Löffelbein, Carro Goebel, Tobias Beitzel, Victoria Helene Bergemann und Judith Hofmann wetteifern um die Dichterkrone. Musikalischer Gast ist Jakob Mayer, die Moderation übernimmt Philipp Herold. Eintritt: 13 Euro (Abendkasse). Mehr Termine: altefeuerwache.com.

Chris Eckman im Heidelberger Karlstorbahnhof

Mit den Walkabouts hat er Alternative-Pop-Geschichte geschrieben,  als Teil des Duos Chris & Carla die Fans in intimer Besetzung betört – am Samstag, 16. Oktober, 21 Uhr, steht Chris Eckman als Solist auf der Bühne im Heidelberger Karlstorbahnhof. Die Veranstalter versprechen Songs voller „Zerbrechlichkeit und Ehrlichkeit“. Karten: 22 Euro (Abendkasse) . Mehr: karlstorbahnhof.de.

Hommage an Christian Scheuber
Die Jazz Lights Jam Session am Donnerstag, 14. Oktober, um 20 Uhr erinnert im Ludwigshafener Kulturzentrum dasHaus an den kürzlich verstorben Schlagzeuger und Begründer der Konzertreihe Christian Scheuber. Ihm erweisen Antoine Spranger (Piano), Matis Regnault  (Bass) und Tobias Frohnhöfer (Schlagzeug) ihre Reverenz. Der Eintritt ist frei. Mehr unterdashaus-lu.de.

Originelle Fusion-Musik von der IG Jazz präsentiert

Electrolyte heißt eine Frankfurter Band mit dem Mannheimer Saxofonisten Alberto Menendez, die eine zeitgemäße Spielart des Jazzrock präsentiert. Sie vereint auf raffinierte Weise traditionsverwurzelte Naturklänge mit innovativen digitalen Sounds. Am Dienstag, 19. Oktober, 20 Uhr, ist die Gruppe zu Gast bei der IG Jazz in der Mannheimer Klapsmühl‘. Spielplan: ig-jazz.de.

49. Dusche-Programm „Bleibt alles anders“ feiert Premiere in der Klapsmühl‘

Die Vorzüge der Ensemble-Satire demonstriert das Kabarett Dusche in der heimischen Mannheimer Klapsmühl’ am Rathaus ab Donnerstag, 14. Oktober, auch mit seinem 49. Programm „Bleibt alles anders!“ (Vorabkritik). Das Dusche-Triumvirat Josefin Lössl, Hans Georg Sütsch und Gründungsmitglied Wolfgang Schmitter wechselt hynamisch  zwischen Trio-, Duo-, Solo- und Musiknummern und deckt in zwei abwechslungsreiche Stunden ein enormes Themenspektrum ab – vom breit aufgestellten Corona- und Verschwörungswahnsinn über die Bundestagswahl, Gender- und Klimadebatten bis zu leichteren Themen wie Digital Detox. Premiere ist am Donnerstag, 14. Oktober, 20 Uhr, in der Klapsmühl‘. Weitere Vorstellungen im Oktober am 15. bis 17., 21. bis. 23. und 27. bis 31. Im November sind in der Kapsmühl’ am Rathaus Vorstellungen vom 4. bis 6., am 11., 20., 21., 24., 26., und 28. geplant. Spielbeginn ist jeweils 20 Uhr, außer sonntags (18 Uhr). Karten kosten zwischen 15 und 22 Euro. Reservierungen/Vorverkauf unter 0621/2 24 88, oder info@klapsmuehl.eu.oder eventim.de.

Ressortleitung Stv. Ressortleiter Kulturredaktion

Ressortleitung Stefan M. Dettlinger leitet das Kulturressort des „MM“ seit 2006.

Redaktion

Redaktion Seit 2006 ist er Kulturredakteur beim Mannheimer Morgen, zuständig für die Bereiche Schauspiel, Tanz und Performance.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1