AdUnit Billboard
KulTour

"Let's Dance", Theater, Film, Konzerte und Co.: Die Show geht auch mit 2G weiter

Von 
Jörg-Peter Klotz und Georg Spindler und Martin Vögele
Lesedauer: 
Aus der "Let's Dance"-Jury sind Jorge González (links) und Joachim Llambi  am Samstag in der Mannheimer SAP Arena in Aktion. , Motsi Mabuse wird von Isabel Edvardsson vertreten. © Stefan Gregorowis

Metropolregion. 8000 Karten für „Let’s Dance“ in der SAP Arena verkauft
Laut Veranstalter Semmel Concerts sind für das Gastspiel der RTL-Show „Let’s Dance“ in der Mannheimer SAP Arena am Samstag, 20. November, 20 Uhr, abgesetzt worden. Damit ist die Live-Umsetzung des TV-Tanz-Wettbewerbs die größte Show seit Beginn der Pandemie in der Quadratestadt. Allerdings spielte seither ansonsten nur Roland Kaiser (vor 4500 Fans) in der Arena – und ob unter den 2G-Bedingungen der Corona-Alarmstufe alle Kartenbesitzer kommen (können), muss man abwarten. Obwohl die Show als ausverkauft gilt, wird es eine Abendkasse geben, wie der Veranstalter auf Anfrage bestätigte  – für Einzelplätze und vermutlich auch Karten-Rückläufer. Wer dann die Einlasskontrollen, für die man etwas Zeit einplanen sollte, hinter sich hat, darf sich auf unbeschwerte Unterhaltung freuen: Dafür stehen die bei „Let’s Dance“-Fans beliebte Juroren Jorge González und Joachim Llambi sowie neue Prominente mit  ihren Profi-Tanzpartnern. Daniel Hartwich wird wie gewohnt als Moderator durch die Show führen. Stamm-Jurorin wird in Mannheim von Isabel Edvardsson vertreten. 
Let‘s Dance" ist eine Adaption des BBC-Formats „Strictly Come Dancing", das 2004 das erste Mal in England ausgestrahlt worden ist. Seit 2008 tourt das Erfolgsformat auch durch die Konzerthallen in England und Irland. Zwei Jahre später, nach TV-Ausstrahlung in England, schwappte es auch nach Deutschland über. Mit Erfolg. Seit dem Start tanzten sich bisher 126 Promis und 47 Profitänzer in die Herzen der TV-Zuschauer. Ganz abgesehen von den knapp 5000 Show-Outfits. Seit November 2019 tourt die Live-Tour auch mit Erfolg durch Deutschlands-Konzertarenen. 2022 soll sie fortgesetzt werden. Mehr unter saparena.de

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1




Schlussrunde beim Internationalen Filmfestival – mit 2G-Regelung

„Einlass nur noch bei Einhaltung von 2G“ heißt es seit 17. November  im Zuge der vom Land Baden-Württemberg ausgerufenen Alarmstufe auch beim 70. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH). Besucherinnen und Besucher müssen mithin vollständig gegen COVID-19 geimpft (die zweite Impfung liegt hierbei mindestens 14 Tage zurück) oder vollständig genesen sein (wobei die Testung mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt). Noch bis Sonntag, 21. November, bietet das Jubiläumsfestival die Möglichkeit, über 60 Filme in Lichtspielhäusern in Mannheim und Heidelberg sowie in Online-Streams zu sehen. Unter anderem steht am Donnerstag, 18. November, 20 Uhr, im Heidelberger Luxor Blue die „Award Ceremony“ auf dem Programm, bei der die Jury die sechs IFFMH-Preise vergibt. Der Eintritt ist frei, Reservierungen sind über den Ticket-Button auf der IFFMH-Homepage möglich. Am selben Ort wird am Freitag, 19. November, 19 Uhr, der französische Regisseur Claude Lelouch geehrt und sein Film „Ein Mann und eine Frau gezeigt (regulärer Ticketpreis: elf Euro). Alle Infos: iffmh.de

Ray Wilson singt Genesis

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Inside“ war 1994 für den schottischen Sänger Ray Wilson und seine Alternative-RockBand Stiltskin zumindest ein kleiner Welthit. Groß genug, um den Frontmann zwei Jahre später für Genesis interessant zu machen – als Ersatz des solo extrem erfolgreichen Phil Collins. Das Kapitel endete schnell und mäßig erfolgreich – trotzdem sind Wilsons Shows mit Hits von Genesis, Collins, Peter Gabriel und ihm selbst seit Jahren sehr gefragt. Für sein Konzert im Capitol am Donnerstag, 18. November, 20 Uhr, sind 600 Plätze verkauft, Restkarten und Rückläufer unter 0621/33 67 333 (11 bis 17 Uhr).   


Enjoy-Jazz-Nachzügler: SWR-Jazzkonzert in Mannheim mit Sasha Berliner und Co.
Das traditionsreiche SWR New Jazz Meeting geht als Enjoy-Jazz-Nachschlag am Sonntag, 21. November, 20 Uhr, in der Alten Feuerwache über die Bühne. Mit  dabei ist 23-jährige US-Vibraphonistin Sasha Berliner, die mit 21 vom „Downbeat“-Magazin zum aufstrebenden Star auf ihrem Instrument gewählt wurde.  Weitere Mitwirkende: Kalia Vendever (Posaune, Electronics), Matt Sewell (E-Gitarre), Max Gerl (Bass) und Michael Ode (Schlagzeug). Eintritt: 20 Euro (Abendkasse).
altefeuerwache.com

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

René Marik kommt mit Maulwurfn in Co. ins Capitol
„Neues aus der Plüschmatrix!“ zeigt der Figurenspiel-Virtuose René Marik am Dienstag, 23. November, 20 Uhr, im Mannheimer Capitol. In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert er neue Abenteuer seiner wunderbar anarchisch-subversiven Figuren wie Maulwurfn, Kalle und Falkenhorst, kombiniert mit den beliebtesten Nummern aus den letzten zehn Jahren. Karten kosten je nach Kategorie 29,50 oder 33,90 Euro und sind unter Tel. 0621/3367333 erhältlich. Online kosten sie 31,50 oder 35,50 Euro (plus Gebühr). Online-Karten: eventim.de

Figurentheater nach Literaturnobelpreisträger bei Ludwigshafener Festspielen

Durch ein von Bürgerkriegswirren erschüttertes Land streift der von allen verspottete Michael K., um die Asche seiner Mutter auf die Farm ihrer Kindheit zu bringen: Zusammen mit der Handspring Puppet Company zeigt die südafrikanische Regisseurin Lara Foot das Stück „Leben und Zeit des Michael K.“ nach dem gleichnamigen Roman von Literaturnobelpreisträger J. M. Coetzee ihm Rahmen der Festspiele Ludwigshafen. Aufführungen sind am Donnerstag und Freitag, 18. und 19. November, jeweils 19.30 Uhr, im Theater im Pfalzbau. Der Eintritt kostet zwischen 24 und 42 Euro. Am Freitag geben Pax Nicholas and the Ridimtaksi im Anschluss an die Vorstellung, gegen 22 Uhr, ein Konzert. Die zehn Musiker aus Afrika, Lateinamerika, Amerika und Berlin eint ihre Liebe für Afrobeat, Funk und Soul. Bandleader ist der Sänger und Schlagzeuger Pax Nicholas. Einheitspreis: 17, ermäßigt elf Euro, für Gäste der Abendvorstellung ist der Einlass frei. Weiter geht es bei den Festspielen am Sonntag, 21. November, mit dem Schauspiel „Anna Karenina – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“ von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk nach Lew Tolstoi. Das Gastpiel von Deutsches SchauSpielHaus Hamburg beginnt um 18 Uhr. Karten kosten zwischen 23 und 41 Euro. Infos: theater-im-pfalzbau.de

Trailer „Anna Karenina“:

Heidelberger Queer Festival startet

Bis zum 5. Dezember bündelt das Heidelberger Queer Festival wieder Kunstformen, die der LBGT-Community oder Szene zugehörig sind – und bietet damit einmal mehr ein vielseitig spannendes Programm im Karlstorbahnhof. Der offizielle Auftakt der „Queer Festival Fall Edition 2021“ erfolgt am Freitag, 19. November, 19.30 Uhr. Dabei wird zugleich auch die Festival-Ausstellung „Nobody Knows“ der aus Chicago stammenden Fotokünstlerin Robyn Day eröffnet. Die Performance-Künstlerin und Kunstvermittlerin Christina Bauernfeind hält hierzu die Einführung. Die Live-Musik dazu kommt von der talentierten Sängerin und Songschreiberin Henny Herz. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter info@karlstorbahnhof.de willkommen. Um 23 Uhr startet am selben Abend eine Club Night mit DJ Cormac (Abendkasse zwölf Euro, Vorverkauf elf Euro). Am Samstag, 20. November, folgt die Performance „A Night with the Ballroom Family“, am 21. November ein Anime-Workshop für Jugendliche sowie ein „Mapping Event“ mit Azura Daze und Jamie Ramirez, am 22. November Camila Sosa Villadas Zoom-Lesung „Im Park der prächtigen Schwestern“ und am 23. November der Talk „Queeres Wohnen im Alter“. Mehr zur Eröffnung des Queer Festivals unter queer-festival.de (Gesamtprogramm).

Neuer Mannheimer Jazz  im Ella & Louis

„The New Sounds of Mannheim“ ist ein Konzert überschrieben, das am Samstag, 20. November, 20 Uhr,  im Mannheimer Musikclub Ella & Louis stattfindet. Pianist Konrad Hinsken stellt dabei  Vertreter der jungen Mannheimer Jazzgeneration vor, unter anderem die Sängerin Valeria Maurer. Karten: 7 Euro (Abendkasse). Bereits am Donnerstag, 18. November, 20 Uhr, präsentiert der Ludwigshafener Saxofonist Olaf Schönborn eine neue – schlagzeuglose -  Band, mit Wesley G. (Gitarre), Christoph Sänger (Piano) und Jens Loh (Bass). Karten: 24 Euro (Abendkasse). Vielversprechend klingt die Ankündigung des Eick Hollander Quartetts, das am Montag, 22. November, 20 Uhr, im Ella & Louis zu Gast ist: Es spielt eine Jazzversion des „Sgt. Pepper“-Albums der Beatles. Eintritt:   24 Euro (Abendkasse).   

Türkische Popsängerin Sila tritt im Rosengarten auf

Mit Sila Gençoğlu, kurz: Sila, gibt sich eine der großen Popsängerinnen der türkischen Musikszene im Mannheimer Rosengarten die Ehre. Dabei dürfen sich ihre Fans der erfolgreichen Musikerin sicherlich auch auf Tophits wie „Acisa da Öldürmez“ und „Alain Delon“ freuen. Das Konzert findet am Samstag, 20. November, 21 Uhr, im Mozartsaal des Rosengarten statt. Karten kosten ab 39 Euro (plus Gebühr). Karten unter reservix.de

Jazz-Festival in der Feuerwache

Das neue Minifestival „SWR2 Jazz College“ präsentiert junge Bands aus den Jazzabteilungen der Musikhochschulen Mainz, Mannheim und Stuttgart. Am Mittwoch, 24. November, treten ab 19 Uhr in der Alten Feuerwache Mannheim drei Ensembles auf: irio-eides (Stuttgart), Fraktion Fe (Mainz) und die Lokalmatadore Brainsail aus Mannheim  mit den beiden Frontleuten  Seyda Sibel und Antonio Garcia (Gesang). Der Eintritt ist frei. Mehr unter  altefeuerwache.com

Junges Theater Heidelberg erzählt außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte

Eigentlich ist doch alles ganz gemütlich bei Ox und Esel – bis eines Tages, mitten in der Futterkrippe, ein kleines Bündel Mensch liegt. Ein Streit bricht aus: Wer soll sich um darum kümmern? Und wo sind eigentlich die richtigen Eltern? Als aber Soldaten um den Stall schleichen und den kleinen „Matthias“ suchen, fassen sich die beiden ein Herz und verteidigen das zarte „Kindlein“. Natascha Kalmbach, Leiterin des Jungen Theaters Heidelberg, inszeniert mit Norbert Ebels Familienstück „Ox & Esel“ eine außergewöhnliche Fassung der Weihnachtsgeschichte. Premiere im Zwinger 3 ist am Samstag, 20. November, 15 Uhr. Karten kosten 14, ermäßigt sieben Euro.
Tickets: theaterheidelberg.de

Kabarettklassiker Thomas Freitag in der Klapsmühl‘

„Hinter uns die Zukunft“ hat Thomas Freitag seine Autobiographie genannt – und auch sein aktuelles Bühnenprogramm, mit dem der 71-jährige Kabarett-Klassiker am Freitag, 19. August, in der Mannheimer Klapsmühl‘ am Rathaus auftritt. Die Frage, die den gebürtigen Hessen dabei bewegt:  „Woher kommt die menschliche Unfähigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen?“ Live versucht Freitag spielend, lesend und erzählend darauf eine Antwort zu finden. Sie kann sich aus großer persönlicher Erfahrung speisen, denn in mehr als 45 Bühnenjahren und 18 Soloprogrammen hat er die Geschichte des deutschen Kabaretts maßgeblich mitgeschrieben und dabei vier Kanzlerschaften parodistisch „in die Knie gezwungen“. Auch Selbstkritik kommt nicht zu kurz: Denn was genau ist eigentlich falsch gelaufen, wenn man Franz-Josef Strauß verhindern wollte und am Ende Donald Trump in die Augen blicken muss? Karten kosten 17 bis 22 Euro. Reservierung: 0621 / 22 4 88.
 

Tanzperformance bei Felina auf der Spur von Sexualität und Erotik / Premiere ausverkauft
 
Was bedeuten Sexualität und Erotik für uns in der westlichen Welt heute? Welchen Einfluss hat die Gesellschaft bei der Formung der individuellen sexuellen Identität? Derartigen Fragen geht die Tanzperformance „Autonomy of Pleasure“ auf den Grund, die Choreografin Miriam Markl am Sonntag, 21. November, im Mannheimer Theater Felina Areal präsentiert. Es tanzen: Sarah Herr, Cecilia Ponteprimo, Rouven Pabst und Lorenzo Ponteprimo. Die Premiere am 21. November ist indes schon ausverkauft - die nächste Vorstellung findet am Montag, 29. November, 18 Uhr, in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (D 5) statt. Der Eintritt kostet 14, ermäßigt sieben Euro.Info:
theater-felina.de

Hirschberger Liedfest lädt in Alte Synagoge

Auf drei Konzerte kann sich das Publikum beim 5. Hirschberger Liedfest freuen, das von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. November, in der Alten Synagoge in Hirschberg-Leutershausen stattfindet. Am Freitag, 20 Uhr, präsentieren Daniela Sindram (Mezzosopran) und Alexander Fleischer (Klavier) bei ihrem „Die hängende Gärten“-Abend Werke von Johannes Brahms, Alexander Zemlinsky und Arnold Schönberg. Am Samstag, 20 Uhr, interpretieren Fleischer und Bariton Konstantin Krimmel im Programm „An den Mond“ Stücke von Robert Schumann, Pavel Haas, Franz Schubert und Hugo Wolf. Den abschließenden deutsch-russischen Abend bestreitet der Pianist am Sonntag, 17 Uhr, zusammen mit Bass Magnus Piontek. Dabei erklingen Kompositionen von Dmitri Schostakowitsch, Franz Schubert und Richard Strauss. Das Kombiticket kostet 36 Euro, die Einzelkarte 15 Euro. Um eine Anmeldung unter der Tel. 0157/82522443 oder per E-Mail an kultur-hirschberg@gmx.de oder ticket@hirschberger-liedfest.de wird gebeten. Mehr unter hirschberger-liedfest.de

Von Ausbilder Schmitt bis Schöne Mannheims: Schatzkistl zeigt sich humorvoll-musikalisch

So humorvoll wie musikalisch geht es in den kommenden Tagen im Mannheimer Schatzkistl zu: Leidenschaftliche Lieder und Texte präsentiert Musiker Roger Stein am Freitag, 19. November, 20 Uhr, in seinem Programm „Alles vor dem Aber… ist egal“. Ausbilder Schmid, alias Comedian Holger Müller, gibt am Samstag, 20. November, 20 Uhr, die Losung „Schackeline, fahr mal der Panzer vor“ aus – und regt sich dabei genüsslich über die Bundeswehr, die heutige Jugend „und über sämtliche Luschen und Luschinen“ auf. In Wort und Klang macht sich Musiker und Schauspieler Michael Fitz am Sonntag, 21. November, 17 Uhr, zum Thema „Da Mo (Der Mann)“ Gedanken. Sein Soloprogramm verspricht „ein Abend mit Nachwirkung und Nachhaltigkeits-Garantie“ zu werden. Und schließlich stürmt die Damenformation Schöne Mannheims am Mittwoch, 24. November, 20 Uhr, „Ungebremst“ auf die Schatzkistl-Bühne. Das humorvoll-musikalische Quartett (Anna Krämer, Smaida Platais Susanne Back und Stefanie Titus) widmet sich dabei den „kleinen und den großen Themen, dem Alltäglichen und Skurrilen, dem Naheliegenden und dem Abseitigen“. Schatzkistl-Spielplan: schatzkistl.de

Maifeld Derby präsentiert „Autumn Special“ in Alter Feuerwache

Zu einem „Autumn Special Maifeld Derby“ lädt das allseits beliebte namensgebende Festival - im Zusammenschluss mit weiteren Mannheimer Kulturschaffenden – am Samstag, 20. November, in die Alte Feuerwache Mannheim ein. Mit von der internationalen Konzert-Partie sind die Londoner Singer-Songwriterin Anna B Savage sowie die Bands Annie Taylor, Warm Graves und Alois. Das Konzert findet im Rahmen der „Mannheim solidarisch“-Kulturnacht statt. Tickets gibt es online für 6,50 Euro (plus Gebühr) oder an der Abendkasse. 
Video Alois - „Light The Fire“:

Carl Carlton & the Sundogs rocken im Musiktheater Rex

Der Gitarrist, Sänger und langjährig Peter-Maffay-Wegbegleiter Carl Carlton ist mit seiner Rockband the Songdogs 20 Jahre nach deren Gründung wieder in Original-Besetzung auf Tour. Zusammen mit Pascal Kravetz und Bertram Engel (die gleichfalls aus der Maffay-Band bekannt sind) sowie Wyzard und Moses Mo macht er dabei am Mittwoch, 24. November, 20.30 Uhr, im Musiktheater Rex in Bensheim Station. Konzertkarten gibt es für 39,50 (plus Gebühr). Tickets: musiktheater-rex.de

 

 

Ressortleitung Stv. Ressortleiter Kulturredaktion

Redaktion

Freier Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1