Peinliche Fotos, dämliche Kommentare: Viele Eltern melden sich bei Facebook an, um die Aktivitäten ihrer Sprösslinge zu überwachen. Das nervt die Kinder und führt zu interessanten Gegenmaßnahmen. Und wie du wieder aussiehst . . .

Von 
Rüdiger Ofenloch
Lesedauer: 

Hilfe, meine Mama ist auf Facebook! Was wie der Titel einer locker-flockigen Kino-Komödie klingt, beschäftigt immer mehr Jugendliche. Ein Fall von flächendeckender familiärer Internetspionage: Eltern, erstmal mit dem eigenen Nachwuchs Facebook-befreundet, stöbern in Posts (Pinnwand-Einträge) und Fotoalben, überwachen Freizeitaktivitäten und Entwicklungen im Freundeskreis. "Helikopter-Eltern"

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen