Kulturpolitik - Neues Museum soll 2021 in Frankfurt eröffnen Warten auf Romantik

Von 
dpa
Lesedauer: 

Lange wurde darum gerungen – 2021 soll das Deutsche Romantik-Museum endlich öffnen. Über die Epoche der Romantik (etwa 1790 bis 1850) gibt es weltweit kein einziges Museum. „Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Eröffnung für die zweite Jahreshälfte 2021 vorgesehen“, sagte Anne Bohnenkamp-Renken, die Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts, der dpa. Neben Goethes Geburtshaus gelegen, soll es ein internationaler Besuchermagnet werden. Das Goethehaus zählt jährlich rund 100 000 Gäste. 2012 zog der Börsenverein des Deutschen Buchhandels aus dem Nachbarhaus aus. Die Stadt Frankfurt stellt das Grundstück dem Hochstift zur Verfügung.

Noten von Robert Schumann

AdUnit urban-intext1

Das Richtfest war im September 2017. Seither wurde es still um das Projekt, an dem sich heftige Kontroversen entzündet hatten, nachdem die Stadt vorübergehend die zugesagte Finanzierung gestrichen hatte. Nun ist sie mit 1,8 Millionen Euro dabei. Land und Bund beteiligen sich mit jeweils vier Millionen Euro. Das Hochstift selbst warb laut Bohnenkamp-Renken 6,2 Millionen Euro ein. Vorgesehen ist eine Ausstellungsfläche von rund 400 Quadratmetern sowie weitere 400 für Wechselausstellungen. Zu den Exponaten zählen etwa Handschriften des Autors Joseph von Eichendorff oder Noten von Robert Schumann. dpa