Nachruf - Zum Tod des Berliner Journalisten und Buchautors Christian Broecking, dessen Arbeit jahrelang eng mit dem Enjoy-Jazz-Festival verbunden war Stets die soziale Realität hinter der Musik im Blick

Von 
Georg Spindler
Lesedauer: 
Kämpferisch und meinungsstark: Christian Broecking 2016 während eines Vortrags beim Enjoy-Jazz-Festival in Heidelberg. © Manfred Rinderspacher

„Wer nur etwas von Musik versteht, versteht auch davon nichts“: Dieser berühmte Spruch des Komponisten Hanns Eisler war wie das Lebensmotto von Christian Broecking. Der Musikwissenschaftler, Soziologe, Kritiker, Lehrbeauftragte und Radiomacher hat sich immer für die Dinge hinter den Noten interessiert: die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Wirkkräfte des Jazz.

Wie am Wochenende

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen