Reiss-Engelhorn-Museen begrüßen zwei neue Direktorinnen

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Die beiden neuen Direktorinnen: Dr. Viola Skiba (li) und Dr. Sarah Nelly Friedland. © rem/Maria Schumann

Mannheim. Die Reiss-Engelhorn-Museen (REM) in Mannheim begrüßen zwei neue Wissenschaftlerinnen im Direktoren-Team. Wie die REM am Dienstag mitteilten, hat Sarah Nelly Friedland bereits am 1. Mai die Stelle der Direktorin Archäologie und Weltkulturen übernommen. Viola Skiba ist dagegen bereits seit April als Direktorin und Geschäftsführerin für die Stiftungsmuseen verantwortlich. „Ich freue mich sehr, dass die Führungsriege der Reiss-Engelhorn-Museen mit den beiden äußerst versierten und engagierten Kolleginnen eine wichtige Verstärkung für die vielfältigen Zukunftsaufgaben erhalten hat“, äußerte sich Generaldirektor Wilfried Rosendahl zu den neuen Personalien.

AdUnit urban-intext1

Sowohl Friedland als auch Skiba sind dem Haus laut Mitteilung seit vielen Jahren verbunden und realisierten bereits zahlreiche Projekte an den Reiss-Engelhorn-Museen. Mit der neuen Aufgabe leitet Friedmann nicht nur das Museum Weltkulturen mit den Abteilungen „Archäologische Denkmalpflege und Sammlungen“ und „Kulturen der Welt und ihre Umwelt“. Auch die Provenienzforschung von Sammlungen aus kolonialgeschichtlichen Kontexten fällt in ihren Bereich. Sie folgt auf Rosendahl, der zum Jahresbeginn den Posten des Generaldirektors übernommen hatte.

Die Stiftungsmuseen der rem gGmbH erhalten mit Skiba nun eine Zweierspitze. Während sich Susanne Wichert als Direktorin und Geschäftsführerin weiterhin um die Bauprojekte und Betriebsangelegenheiten kümmert, verantwortet Skiba als Direktorin und Geschäftsführerin die Ausstellungsprojekte der Stiftungsmuseen, wie beispielsweise „Die Normannen“.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren

Redaktionsassistenz