Pop - Album „Treppenhaus“ von Apache 207 ab sofort bestellbar Nach dritter Eins zehn neue Songs

Von 
Jörg-Peter Klotz
Lesedauer: 

Er singt von „Fame“, also Ruhm, und mehrt ihn damit: Der Ludwigshafener Apache 207 hat mit dem digital veröffentlichten Lied über seinen Umgang mit der Popularität zum dritten Mal Platz eins der deutschen Single-Charts von GfK Entertainment erreicht. Am Wochenende begeht der Rapper und Sänger auf Instagram diese gute Nachricht mit einer Ankündigung, die für seine zahlreichen Fans ein Grund zum Feiern sein dürfte: Sein erstes reguläres Album „Treppenhaus“ erscheint zwar erst (wie berichtet) am 31. Juli, kann aber ab sofort vorbestellt werden.

So sieht das Cover von „Treppenhaus“ auf Amazon aus. © TwoSides

Erster physischer Tonträger

AdUnit urban-intext1

Es scheint sich dabei um Apache 207s ersten auch physisch erhältlichen Tonträger zu handeln, denn es ist den Angaben auf Instagram zufolge eine Albumbox geplant. Der Link zum Vorbestellen findet sich auf Apache 207s Instagram-Account. Das ist im deutschen Rap eine seit Jahren gängige, weil ziemlich lukrative Veröffentlichungsform, bei der zusätzlich zur Album-CD ein Paket mit Fan-Utensilien und oft auch musikalischem Bonusmaterial geschnürt wird. Vorbestellungen machen dabei für Fans durchaus Sinn, denn deren Zahl bestimmt meistens die Produktionsmenge der oft aufwendig gestalteten, gern auch mal limitierten Boxen.

Bislang hatte Apache 207 seit seinem Karrierestart 2018 lediglich digitale Formate bedient und neben 16 Singles die EP „Platte“ (2019), ein EP genanntes Mini-Album mit acht Titeln, veröffentlicht. Bislang konnte er mit „Wieso tust du dir das an?“ und dem Dauerbrenner „Roller“ (beide 2019) zwei Nummer-eins-Hits verzeichnen. Letzterer wurde wie jetzt „Fame“ und zuletzt „Matrix“ von Popakademikerin Suena und Lucry in Berlin produziert. Die neue Apache-Single verdrängte Capital Bra und Loredana mit ihrer Kollaboration „Nicht verdient“ jetzt auf Rang zwei der Charts

Auf Online-Plattformen wie Amazon war am Sonntag schon zu erfahren, dass das Albumdebüt von Apache 207 voraussichtlich zwölf Songs enthalten wird, darunter neben „Fame“ und „Matrix“ zehn neue Nummern. Der Ludwigshafener kultiviert dabei weiter überwiegend eine Vorliebe für kurze Titel wie „28 Liter“, „Sie ruft“, „Beifahrersitz“ „Unterwegs“, „Bläulich“, „Stimmen“, „Boot“ oder Nix verstehen“. Dagegen wirken „Auf und Ab“ oder „Nur noch einen Schluck“ fast schon episch.

Ersatztermine stehen weiter aus

AdUnit urban-intext2

Der Rapper und Sänger wurde am 23. Oktober 1997 in Ludwigshafen als Volkan Yaman geboren. Er wuchs im Ortsbezirk Gartenstadt auf und machte am Theodor-Heuss-Gymnasium Abitur. Seine musikalische Karriere begann Ende Mai 2018 mit dem noch mäßig erfolgreichen YouTube-Video „Kleine Hure“. Nach zig millionenfach gestreamten Hits wie „Kein Problem“, „Roller“ und „200 km/h“ hatte er die großen Hallen der Republik binnen Minuten ausverkauft, darunter auch die Mannheimer SAP Arena. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Tournee abgesagt, neue Konzerttermine stehen noch aus.

Mehr zum Thema

Hip-Hop Apache 207 gibt seinen Fans Lockstoff

Veröffentlicht
Von
Georg Spindler
Mehr erfahren

Bergstraße Aus Gernsheim in die große Musikwelt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Musik Apache 207 präsentiert neuen Song "Fame"

Veröffentlicht
Von
mer
Mehr erfahren

SAP Arena Nach Tourabsage: Plant Apache 207 mehr oder größere Konzerte 2021?

Veröffentlicht
Von
Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren

Ressortleitung Stv. Ressortleiter Kulturredaktion